bedeckt München 21°

Großbaustelle:Auf Umwegen durch Tutzing

In der Gemeinde beginnt am Montag die insgesamt etwa zehn Millionen Euro teure Sanierung der Ortsdurchfahrt. Für Bräuhaus- und Hauptstraße gelten Einbahnregelungen, die Bernrieder Straße bleibt bis Ende November komplett gesperrt.

Von Manuela Warkocz

An ganz neue Wege müssen sich Tutzinger und Auswärtige von kommendem Montag an gewöhnen, um durch den Ort zu kommen. Denn am 3. August beginnt der erste Bauabschnitt der umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Hauptstraße, geleitet vom Staatlichen Bauamt Weilheim mit der Gemeinde und dem Abwasserverband als Partner.

Die Kosten für das 2,8 Kilometer lange Teilstück der Ortsdurchfahrt werden mit 10,1 Millionen Euro beziffert. Los geht es gleichzeitig im Süden der Seegemeinde und vor Gymnasium und Realschule. Sperrungen und Umleitungen sind die Folge. Autofahrer sollten Geduld und Gelassenheit im Gepäck haben.

Tutzing: Hauptstrasse Baustelle Umfahrung

An der Hauptstraße in Tutzing stehen schon die Schilder für die Umleitung. Am Montag beginnen die Bauarbeiten.

(Foto: Nila Thiel)

Wer von Süden kommt, muss beachten, dass die Bernrieder Straße ab etwa Einmündung Seestraße voraussichtlich bis Ende November 2020 komplett gesperrt ist. Die Umleitung erfolgt über Haunshofen. Der innerörtliche Verkehr in Richtung Starnberg wird über die Lindemannstraße und die Hauptstraße gelenkt. Autofahrer, die aus Richtung Starnberg kommen und nach Süden Richtung Weilheim wollen, werden schon an der Oskar-Schüler-Straße abgeleitet und fahren über die Kirchenstraße, Bahnhofstraße und Bräuhausstraße. Die Bräuhausstraße wird Richtung Norden durchgängig zur Einbahnstraße erklärt, ebenso die Hauptstraße im Baufeld Richtung Norden bis kurz nach der Bahnhofstraße.

Für Fußgänger und Radler wird es enger werden. Fußwege werden dem Staatlichen Bauamt Weilheim zufolge "angepasst und gesichert". Radfahrern bleibt nur das Ausweichen auf die Fahrbahn. Immerhin sollen sie am Montag im nördlichen Teil der Tutzinger Hauptstraße, der gegenwärtig nicht von den Bauarbeiten betroffen ist, den lange versprochenen markierten Fahrradschutzstreifen bekommen, kündigt Bürgermeisterin Marlene Greinwald (Freie Wähler) an. Busse, die sonst durch die Hauptstraße fahren, nehmen den Weg über die Oskar-Schüler Straße.

Etwa eine Woche nach Schulbeginn will man mit den Arbeiten vor dem Gymnasium fertig sein. Dann folgen bis Dezember dieses Jahres Richtung Süden die Hauptstraßen-Bereiche am Gröberweg bis zur Lindemannstraße.

Die Baufirmen werden eine Winterpause einlegen, in dieser Zeit sollen die Bernrieder Straße und die Hauptstraße in beide Richtungen offen sein. Der untere Verlauf der Lindemannstraße, der kurzfristig ins Programm genommen worden ist, kommt von Mitte März bis Mitte Juni 2021 dran. Zwei weitere Bauabschnitte folgen laut Planung dann noch in den nächsten Jahren.

Nähere Informationen über das Großprojekt stehen auf der Homepage der Gemeinde unter www.tutzing.de. Probleme können unter der E-Mail-Adresse ortsdurchfahrt@tutzing.de gemeldet werden.

© SZ vom 01.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite