bedeckt München -2°

Garmischer Autobahn:Sperrung bei Seeshaupt

Brücke wird abgebrochen

Die mehr als 50 Jahre alten Brücken über die Garmischer Autobahn sind weitgehend verschlissen, Abriss und Neubau sind wirtschaftlicher als eine Generalsanierung. Auch die Fahrbahn hat ein Alter erreicht, das eine Erneuerung notwendig macht. Im vergangenen Jahr wurden bereits Brücken und Fahrbahn in Richtung Garmisch-Partenkirchen erneuert, heuer folgen nun Brücken und Fahrbahn in Richtung München. Vom kommenden Freitag an bis zum Montag, 27. April, sind daher Bauarbeiten an der Anschlussstelle Seeshaupt vorgesehen. Dort wird eine Brücke abgerissen; die Verbindungsstraße zwischen Beuerberg und St. Heinrich ist daher gesperrt.

Nach dem Abbruch ist die Staatsstraße im Bereich der Autobahnbrücke bis Ende August nur einspurig befahrbar; der Verkehr wird per Ampel geregelt. Auf- und Abfahrten zur und von der Autobahn bleiben zwar geöffnet, doch während der Abrissarbeiten besteht keine Möglichkeit, hier von einer Seite der Autobahn auf die andere Seite zu gelangen. Aus Richtung München kommende Autofahrer, die in Richtung Beuerberg fahren möchten, werden an der Abfahrt Wolfratshausen ausgeleitet und gelangen auf einer Umleitungsstrecke über Eurasburg nach Beuerberg. Der von Garmisch-Partenkirchen kommende Verkehr mit Ziel Seeshaupt gelangt über die Anschlussstelle Penzberg über die U 19 nach Seeshaupt. Der Verkehr zwischen Beuerberg nach Seeshaupt wird ebenfalls umgeleitet; die Strecke wird ausgeschildert. Die Garmischer Autobahn selbst ist nicht betroffen. Sollten die Arbeiten unter freiem Himmel witterungsbedingt nicht wie geplant am kommenden Wochenende stattfinden können, hat die Autobahndirektion das Wochenende darauf von Freitag bis Montag, 1. bis 4. Mai, als Ersatztermin benannt.

In den nächsten Wochen werden auf der Strecke der Garmischer Autobahn im Bereich zwischen den Anschlussstellen Wolfratshausen und Penzberg noch zwei weitere Brücken abgebrochen. Während dieser Arbeiten wird es auf den betroffenen Straßen zeitweise zu Umleitungen und Verkehrsbehinderungen kommen, kündigt die Autobahndirektion an. Zudem wird der Verkehr zwischen den beiden Anschlussstellen im Baustellenbereich auf einer Länge von etwa sieben Kilometern Länge mit Tempo 80 auf verengten Fahrspuren fließen.

© SZ vom 20.04.2020 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema