bedeckt München

Dritte Liga:Spektakel auf Giesings Höhen

Fußball 3. Liga 4. Spieltag KFC Uerdingen - FC Bayern München II am 10.10.2020 in der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf

Weichensteller: Nicolas Kühn, 20, gelang gegen Mannheim sein drittes Saisontor für die Bayern. Er war im Januar von Ajax ausgeliehen worden, ist mittlerweile fest verpflichtet.

(Foto: imago)

Der FC Bayern II setzt sich in einem höchst unterhaltsamen Spiel mit vielen Chancen gegen Waldhof Mannheim mit 2:0 durch. FCB-Trainer Seitz sagt: "Ich bin richtig zufrieden."

Von Stefan Galler

Es ist schon ein Kreuz mit dieser Pandemie. Auf so viele schöne Dinge müssen die Menschen verzichten. Große Familienfeiern, heiße Clubnächte - oder auch unterhaltsame Fußballspiele wie jenes, das am Sonntagnachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Grünwalder Stadion stattfand. Der FC Bayern München II setzte sich gegen Waldhof Mannheim in einer vor allem in den ersten 60 Minuten extrem offenen und aufregenden Drittligapartie mit 2:0 (1:0) durch. Nachdem die Gäste vor der Pause das gefährlichere Team waren, dominierten die Bayern im zweiten Durchgang nach Belieben. "Unter dem Strich ein verdienter Sieg, ich bin richtig zufrieden", sagte FCB-Trainer Holger Seitz.

Dabei hatte sein Team vor der Pause mächtig Glück, dass Waldhof seine zahlreichen Chancen nicht nutzen konnte. So zielte Arianit Ferati einmal vorbei (10.), später schoss er den Ball völlig freistehend Bayern-Torwart Ron-Thorben Hoffmann direkt in die Arme (40.). Auch Dominik Martinovic (23.) und Marcel Costly (30.) vergaben prächtige Gelegenheiten, während die Bayern im zweiten Anlauf gleich erfolgreich waren: Beim ersten Versuch setzte Timo Kern seinen Kopfball noch knapp vorbei (41.), dann steckte Joshua Zirkzee die Kugel auf Nicolas Kühn durch, der sich an zwei Gegnern vorbei tankte und mit einem Schuss ins rechte Eck zum 1:0 abschloss (45.). "Es tut natürlich gut, wenn man kurz vor der Pause in Führung geht", sagte Seitz und zollte Kühn ein Sonderlob: "Wenn er den Ball am Fuß hat, ist er schwer zu verteidigen. Eine herausragende Aktion."

Nach der Pause brannten die Münchner dann gleich mal ein Feuerwerk an Chancen ab, doch weder Maximilian Welzmüller (48.), noch Jamie Lawrence (49.) oder Fiete Arp (53.) schafften es, das 2:0 zu erzielen. Das holte dann der Anfang Oktober aus Troyes geholte Franzose Rémy Vita nach, er überwand Waldhof-Torwart Jan-Christoph Bartels mit einem abgefälschten Schuss (74.). Von den Gästen war bis auf eine Chance von Costly beim Stand von 1:0 (51.) nichts mehr zu sehen. "In der zweiten Hälfte sind wir ins Rollen gekommen", sagte Bayern-Trainer Seitz. "Wenn die Jungs ihren Rhythmus haben, spielen sie echt brutal nach vorne."

© SZ vom 26.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite