bedeckt München 29°

Basketball:"Wir werden bereit sein"

Oliver Kostic (Headcoach Bayern Muenchen) beim Spiel in der Basketball Bundesliga, MHP Riesen Ludwigsburg - Bayern Muen; Oliver Kostic

"Es ist eine sehr kurze Periode für eine Vorbereitung", sagt der Münchner Cheftrainer Oliver Kostic. Die will gut genutzt sein.

(Foto: Sandy Dinkelacker/masterpress/imago)

Wenn die Saison vom 6. Juni an fortgesetzt wird, ist Bayern München Favorit. Für FCB-Coach Oliver Kostic ist es vor allem eine Chance für den Sport.

"Es fühlt sich gut an", sagt Oliver Kostic. Der Trainer des FC Bayern München spricht von der Rückkehr in den Alltag einer professionellen Basketballmannschaft. Seit der Ankündigung, dass die Saison sportlich beendet wird, trage er ein Lächeln im Gesicht, erzählt der 47-Jährige, schließlich habe nicht jede Sportart die Möglichkeit, auf das Spielfeld zurückzukehren. Die bayerische Staatsregierung hat am vergangenen Dienstag den Basketballern die Erlaubnis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs erteilt, nachdem die Basketball-Bundesliga (BBL) ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept eingereicht hatte. Und demzufolge der FC Bayern München das Turnier ausrichtet, alle zehn teilnehmenden Mannschaften wohnen in einem Hotel und trainieren und spielen ausschließlich im Audi Dome.

Am Samstag, 6. Juni, wird um 16.30 Uhr also die Meisterschaft mit dem Spiel Göttingen gegen Crailsheim fortgesetzt, um 20.30 Uhr steigt Titelverteidiger München gegen Ulm in das Turnier ein, Oldenburg ist das fünfte Team der Gruppe A. Die Gruppe B mit Vechta, Bamberg, Ludwigsburg, Berlin und Frankfurt beginnt am Sonntag, pro Spieltag finden zwei Partien statt (16.30 und 20.30 Uhr), die Gruppen spielen im Wechsel, so hat jedes Team mindestens einen Tag Pause. Die ersten Vier jeder Gruppe spielen dann überkreuz im Best-of-two-Modus Viertel-, Halb- und Finale, der deutsche Meister wird am Sonntag, 28. Juni, im zweiten Endspiel ermittelt.

Nun gilt es für die Trainer, die Kader in Wettkampfform zu bringen, die Zeit drängt. Seit Ende vergangener Woche kann Kostic wieder mit der Mannschaft trainieren, eine essenzielle Voraussetzung, um "für das Turnier eine möglichst wettbewerbsfähige" Auswahl hinzubekommen. Keine leichte Übung, wie der Bayern-Chefcoach sagt: "Seit wir grünes Licht haben, arbeiten wir Tag für Tag an der Teamstruktur, wir haben einige Trainingseinheiten hinter uns, aber es ist eine sehr kurze Periode für eine Vorbereitung." Zweimal täglich lässt Kostic üben: "Wir müssen versuchen, sehr effektiv zu arbeiten in der kurzen Zeit." Zumal ein paar seiner Spieler mit Blessuren zu kämpfen hätten, weshalb sich das Teamtraining zu Beginn der Vorbereitung eher vorsichtig gestaltet habe. Mittlerweile sei sein Personal aber mental und physisch stark verbessert: "Wir sind auf einem guten Weg." Auch die kleineren Verletzungen will er nicht überbewerten, das gehöre zum Tagesgeschäft. Kostic ist guter Hoffnung, zum Turnierstart alle Spieler auf dem Parkett zu sehen, was auch für NBA-Center Greg Monroe gelte, der aus familiären Gründen noch in den USA ist: "Sobald er das geregelt hat, werden wir ihn möglichst schnell holen."

Motivation und Einstellung seien bereits auf hohem Level: "Wir werden bereit sein." Außerdem gebe es ja noch die Option von Nachverpflichtungen, zwei Spieler dürfen zusätzlich geholt werden, wovon einige Klubs bereits Gebrauch gemacht haben. Auch der FCB habe einen Akteur im Auge, noch aber sieht der Cheftrainer keinen Anlass zum Handeln. Bei der Konkurrenz gelten die Bayern als Topfavorit, was Kostic zur Kenntnis nimmt, belastbare Aussagen aber seien frühestens in zwei Wochen denkbar. Überhaupt habe die Titelverteidigung nicht oberste Priorität, wichtig sei, dass überhaupt gespielt werde: "Dass wir diese Möglichkeit bekommen, ist ein gewaltiger Schritt für den Sport und natürlich den Basketball." Auch das Publikum schätze seiner Ansicht nach die Wiederaufnahme der Saison: "Ich glaube, viele Fans warten darauf, wenigstens im Fernsehen Basketball zu sehen." Magentasport wird alle Partien live streamen, ausgewählt Partien überträgt Sport1.

Mit dem Format hat Kostic kein Problem, die Kritik an der Wertigkeit teilt er nicht: "Meisterschaft ist Meisterschaft, wir können nicht wählen, die Umstände sind nun einmal so. Wer gewinnt ist ein würdiger Meister, das ist für den Verein wichtig, für die Fans und das wäre auch für mich wichtig."

© SZ vom 25.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite