American Football:Flink und flexibel

Cowboys und Rangers verstärken sich mit US-Amerikanern

Das American-Football-Bundesligateam der Munich Cowboys verstärkt sich mit dem US-Amerikaner Keith Hilson. Der 31-Jährige hat bereits Erfahrung in Deutschland gesammelt, er spielte 2015 als Quarterback für die Kirchdorf Wildcats und führte den Zweitligisten zu neun Siegen in 14 Spielen, davor hatte er bereits für die Straubing Spiders gespielt. "Erfahrung und Flexibilität, das sind zwei Dinge, die Keith in unsere Offensive mit einbringt", sagt der Co-Trainer der Munich Cowboys, Frank Roser, über den Zugang. Er sei für den ohnehin stark vergrößerten Kader des Bundesligisten eine "absolute Bereicherung".

Auch der Zweitligist München Rangers verstärkt sich mit US-Zugängen. Der 25-jährige Kalifornier Nathan Kinney, 1,89 Meter groß und immerhin 107 Kilo schwer, ist als Linebacker vorgesehen. Ganz andere körperliche Voraussetzungen weist der kleine, flinke Offensivspieler David Burnell auf, der als ehemaliger Spieler am East Carolina College Erfahrung aus der höchsten Universitäts-Liga mitbringt. Der Kick Returner und Passempfänger kann im Angriff auf mehreren Positionen spielen. "David passt mit seinem Speed, seinen Führungsqualitäten und seiner Spielerfahrung perfekt in unser System", sagt der neue Rangers-Chefcoach Val Gunn.

© SZ vom 10.03.2016 / cal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB