Sendling-Westpark Lösung gefunden

Sportplatz bleibt trotz Schulsanierung benutzbar

Von Berthold Neff, Sendling-Westpark

Ein Kompromiss, mit dem offensichtlich alle zufrieden sind: Das Ludwigsgymnasium wird seinen Schülern auch im nächsten Schuljahr einen gut nutzbaren Sportplatz anbieten können. Der Interims-Pavillon, in dem die Schüler des benachbarten Erasmus-Grasser-Gymnasiums unterrichtet werden sollen, während die Sanierung der Schulräume läuft, wird weniger Platz als zunächst gedacht einnehmen. Lore Heinrich-Exner, die Schulleiterin des Ludwigsgymnasiums, teilte nun in einem Elternbrief mit, dass ihrer Schule "ein voll nutzbarer Sportplatz mit einer neuen, verkürzten Tartanbahn und einer verlegten Hochsprunganlage zur Verfügung stehen wird".

Diese Lösung wurde vergangene Woche in einer großen Besprechungsrunde mit Vertretern des Referats für Bildung und Sport und dem Baureferat gefunden. Dabei wurde außerdem vereinbart, dass die neuen Pavillons auch vom Ludwigsgymnasium genutzt werden können, sodass auch dessen Räume in Sachen Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht werden können. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich im Sommer 2020 beginnen.

Die Schulleiterin dankt den Eltern und den Schülern für deren engagierten Einsatz für die Interessen der Schule und schließt mit der Einschätzung, dass durch diese Lösung "die Einschränkungen für die Schülerinnen und Schüler des Ludwigsgymnasiums auf ein erträgliches Maß reduziert werden". Die beiden Gymnasien, die 1958 errichtet und 1978 erweitert wurden, müssen grundlegend saniert werden. Dafür ist es nötig, Unterrichtsräume in Pavillons auszulagern.