Sendling-Westpark:"Heimwegtelefon" soll Sicherheit erhöhen

Bei diesem Service begleiten ehrenamtliche Helfer Frauen am Abend durch den öffentlichen Raum.

In der Dunkelheit sind viele Frauen, vor allem ältere, nicht gern auf schwach beleuchteten Plätzen, in Parks und Nebenstraßen unterwegs. Dies hat sich kürzlich bei einer Veranstaltung zum Thema "Sicher im Alter - Selbstbehauptung für Seniorinnen" in Sendling-Westpark gezeigt. Der Bezirksausschuss setzt sich deshalb für die Einführung eines "Heimwegtelefons" in München ein. Bei diesem Service begleiten ehrenamtliche Helfer auf Anruf Frauen durch den öffentlichen Raum.

Auf Antrag der Gleichstellungsbeauftragten im Bezirksausschuss Sendling-Westpark, Maria Hemmerlein (Grüne), macht sich nun das Stadtteilgremium für einen derartigen Begleitdienst stark. Er soll Frauen "ein Stück Freiheit zurückgeben", hieß in der Diskussion. Viele Bürgerinnen hätten sich abends schon nicht mehr allein ins Kino oder ins Theater getraut.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInobhutnahme in München
:Plötzlich ist der Sohn weg

Völlig unerwartet wird einer Münchner Familie eines ihrer vier Kinder weggenommen. Der gesamte Ablauf gibt den Eltern bis heute Rätsel auf. Nun kommt der Fall auch vor Gericht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: