Schwabing Neue Spielwiese

Der Schwabinger Pop & Jazz-a-cappella-Chor "munich blue notes" tritt am Samstag im neuen Wohngebiet am Ackermannbogen auf.

(Foto: Privat)

Beim diesjährigen Kulturwochenende verteilen sich die Veranstaltungen erstmals über den gesamten Ackermannbogen

Von Ellen Draxel, Schwabing

Das Kulturwochenende am Ackermannbogen hat längst Tradition. In diesem Jahr jedoch verteilen sich die Spielorte erstmals übers ganze Neubauquartier - inspirierend auch für all jene, die sich die Siedlung mal etwas näher anschauen wollen. Den Auftakt des dreitägigen Events macht heuer das Musiker-Sextett Saideira am Freitag, 28. Juni. Der virtuose brasilianische Choro mit seinen federleicht verspielten, bisweilen melancholischen Melodien erklingt nicht wie bisher bei Musik-Auftritten üblich in der Kulturpassage am Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9-11 - es sei denn, es regnet. Stattdessen können Besucher an diesem Abend von 19 Uhr an beim Schachbrett am Stadtplatz an der südlichen Georg-Birk-Straße tief in das typisch brasilianische Lebensgefühl eintauchen.

Eine ungewohnte Location ist auch die Terrasse der Wagnis-Genossenschaft an der Petra-Kelly-Straße 29. Unter dem Motto "Verweilen und Lauschen" wird am Sonntag, 30. Juni, zu Klaviermusik gelesen: Heinrich Blank, Initiator der Theatergruppe am Ackermannbogen, trägt von 12 Uhr an Zufälliges aus dem öffentlichen Bücherschrank am Stadtplatz vor, Kilian Leypold liest aus seinem Jugendbuch "Krähen gegen Ratten" ebenso wie Minidramen zusammen mit Julia Zöller. Ausweichort bei Regen ist die Stadtplatzlounge im Erdgeschoss des Wagnis-Hauses.

Ansonsten gibt es am Samstag, 29. Juni, von 10 bis 14 Uhr einen Quartiersflohmarkt am Radweg südlich des Rosa-Aschenbrenner-Bogens. Parallel dazu können Kinder und Jugendliche im kleinen Gruppenraum der Nachbarschaftsbörse am Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9 von Regisseur und Medienwissenschaftler Peter Kovacs die elementaren Grundlagen der Filmsprache erlernen, indem sie ihre eigenen Lego-Stop-Motion-Filme drehen, schneiden und vertonen. Von 13 bis 16.30 Uhr bietet sich Interessenten jeden Alters die Chance, unter fachkundiger Führung das Heidebiotop neben der Petra-Kelly-Straße 4 kennenzulernen. Und von 18 bis 20 Uhr sind im großen Gruppenraum der Nachbarschaftsbörse Kleiderträume der Nähwerkstatt zu bestaunen. Involviert ist diesmal außerdem der Stadtacker östlich der Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße von 14 Uhr an - anlässlich des bayernweiten Tags der offenen Gartentür am Sonntag, 30. Juni.

"Verweile doch" ist das kulturelle Wochenende umschrieben. Die Einladung richtet sich nicht nur an Teilnehmer und Gäste der neuen Spielorte. Sie meint auch diejenigen Zuhörer und Zuschauer, die die Veranstaltungen in der Kulturpassage - die es natürlich ebenfalls gibt - besuchen. Den Auftritt der 20 Sänger des Schwabinger Pop & Jazz-A-capella-Chors munich blue notes am Samstag um 18 Uhr, die Show der Ackermannbogen-Band Thursday Edition um 20 Uhr, Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater am Sonntag um 15 Uhr und die grenzüberschreitende Straßenmusik der Band La Fanfare de l'Orient Express, zusammengewürfelt aus Franzosen und Deutschen, um 17 Uhr.

Sichtbar machen das Motto des Kulturwochenendes aber vor allem die Stühle, die am Samstag, zur Finissage der Ausstellung im Schauraum, um 17 Uhr überall im Quartier verteilt werden. Sie sind Kunstwerke - geschaffen von mehr als tausend Grundschülern der städtischen Schule der Phantasie.