bedeckt München 26°

Schwabing:Mehr Parkraum

400 neue Radlabstellplätze werden geschaffen

Das westliche Schwabing bekommt rund 400 neue Fahrradabstellplätze. Meist auf Gehwegen, an einigen Stellen werden aber auch Auto-Stellplätze in Fahrradparkraum umgewandelt. Das Planungs- und das Baureferat erfüllen damit eine Bitte des Bezirksausschusses, der angesichts von zugestellten Wegen, Grünstreifen, Baumgräben und Einfahrten im vergangenen Dezember gefordert hatte, vornehmlich an Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs und vor Läden mehr Radparkplätze zu errichten.

Zusätzliche Radständer sollen nun auf Bürgersteigen und Plätzen vor dem Basic an der Schleißheimer Straße, vor der Schauburg an der Nordendstraße, an den U-Bahnhöfen Bonner Platz, Scheidplatz, Hohenzollernplatz und Petuelring sowie an den Trambahn-Haltestellen Ackermannstraße und Infanteriestraße geschaffen werden. Weichen müssen im gesamten Viertel für 130 Fahrradabstellplätze 13 Kfz-Stellplätze: einer vor der Bäckerei Wimmer an der Karl-Theodor-Straße 63, zwei auf Höhe der Karl-Theodor-Straße 55 am U-Bahn-Zugang Bonner Platz, einer an der Bummstraße am U-Bahn-Eingang Scheidplatz und fünf an der Erich-Kästner-Straße an der U-Bahn-Station Hohenzollernplatz. Vor allem die neun wegfallenden Parkplätze rund um den Hohenzollernplatz stießen bei der CSU, der FDP und den Freien Wählern im Bezirksausschuss auf Widerstand: "Am Hohenzollernplatz", protestierte CSU-Fraktionschefin Ingrid Braunstorfinger, "ist schon so viel umgebaut worden", weniger Parkraum sei nicht akzeptabel. Beim anschließenden Votum aber mussten sie und ihre Mitstreiter sich der Mehrheit von SPD und Grünen geschlagen geben - mit 17 zu 10 Stimmen.