bedeckt München 27°

Schwabing:Es bleibt bei zwei

MVG erteilt drittem Wartehäuschen am Scheidplatz eine Absage

Die Bushaltestelle der Linie 142 am Scheidplatz bekommt kein weiteres Wartehäuschen. Das Aufstellen wäre zu kostenintensiv: Annähernd 200 000 Euro, so schätzt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), würde ein solches Vorhaben verschlingen. Denn neben dem eigentlichen Aufbau müssten auch bauliche Maßnahmen erfolgen, Grabungen über dem U-Bahn-Bauwerk etwa oder das Versetzen der bereits bestehenden Wartehäuschen und des Lichtmastes.

Westschwabings Lokalpolitiker hatten um ein drittes Wartehäuschen mit Sitzgelegenheiten für ältere und gehbehinderten Menschen gebeten, weil die beiden anderen dafür nicht ausgelegt sind. Eine der vorhandenen Wartehallen verfügt bewusst über keine Stühle, um Platz für Rollstuhlfahrer zu bieten. Denn direkt gegenüber der Haltestelle befindet sich das Forum am Luitpold, eine Einrichtung der Stiftung Pfennigparade. Und die zweite bestehende Wartehalle ist laut Bezirksausschuss ein wichtiger sozialer Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene, der "nicht zur Debatte gestellt werden darf".

Sitzgelegenheiten ohne Überdachung hingegen wären durchaus möglich gewesen. Die MVG hatte als Kompromiss angeboten, Stühle außerhalb des von den Rollstuhlfahrern genutzten Häuschens anzubringen. Nach dem Motto "besser als nichts". Die Bürgervertreter lehnten diese Variante aber ab. Das Argument der Stadtteilvertreter: "Betroffene Fahrgäste dürften eine solche Lösung als Schildbürgerstreich empfinden."