bedeckt München 13°
vgwortpixel

Schwabing:Die Diebe warten schon

Bedenken gegen öffentlichen Stellplatz für teure Lastenfahrräder

Es hätte ein Pilot-Standort werden sollen, an der Ecke Friedrich-/Kaiserstraße im westlichen Schwabing. Zwei Stellplätze für Autos wollte die Stadt dort zu vier Stellplätzen für Lastenfahrräder umwandeln - als Erweiterung des Fahrradstellplatzkonzeptes. Doch der Bezirksausschuss Schwabing-West, ansonsten sehr fahrradaffin, hat dieser Idee jetzt mit einer deutlichen Mehrheit quer durch die Fraktionen eine Abfuhr erteilt. Der Grund: In den Reihen der Lokalpolitiker überwog die Skepsis, ob ein derartiger Stellplatz im öffentlichen Raum angenommen würde. Wer ein vergleichsweise teures Lastenfahrrad besitze, meinten mehrere Stadtteilvertreter, stelle es nicht Hunderte von Metern von der eigenen Wohnung entfernt ab. Zum einen, weil es zu leicht gestohlen werden könnte, zum anderen, weil man Lasten unmittelbar vor der eigenen Haustür auf das Fahrrad laden wolle. Ingrid Braunstorfinger (CSU) fand den Vorschlag deshalb "nicht praktikabel" und erntete Zustimmung in ihrer eigenen Fraktion und bei der FDP, aber auch bei einigen Sozialdemokraten.

© SZ vom 14.01.2020 / eda
Zur SZ-Startseite