bedeckt München 21°

Ramersdorf:Alles unter einem Dach

Bei aktuellen "Wohnen-für-alle"-Projekten wie auch bei Planungen einer Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Flüchtlinge regt sich im Umfeld oft Widerstand. Trotzdem wollen die Grünen jetzt zwei solcher Vorhaben zusammenspannen: Ihre Stadtratsfraktion hat den Antrag gestellt, dass die Stadt die Möglichkeit einer Kooperation an der Heinrich-Wieland-Straße 74/76, wo seit circa 20 Jahren auf städtischem Grund eine Flüchtlingsunterkunft steht, bis zu Hausnummer 88, wo die Stadt Lagerflächen unterhalte, prüfen soll. Es biete sich an, so die Grünen in ihrem Antrag, auf den beschriebenen städtischen Grundstücken die Fläche besser zu nutzen. Durch einen festen, mehrgeschossigen Baukörper könnte eine gute Wohnsituation geschaffen werden - abgeschirmt zur Heinrich-Wieland-Straße, sich öffnend zum Ostpark in Richtung Süden, mit deutlich höherem Wohnwert als in der jetzigen GU. Letztlich würden von einer solchen Lösung sowohl die Bewohner als auch die Stadt profitieren.