bedeckt München

Pop:Immer in Bewegung

Balloon Pilot

Liegen bleiben: Matze Brustmann von Balloon Pilot.

(Foto: Michael Neumann)

Abwechslungsreiche Konzerte: Die Bands "Balloon Pilot", "Chicks on Speed" und "Hobos" sind kostenlos auf der Sommerbühne im Olympiastadion zu sehen.

Von Jürgen Moises

Hobos. So hat man früher in Amerika in Güterzügen herumreisende Tagelöhner genannt. Die in München, Augsburg und Ludwigsburg ansässige Band Das Hobos spielt mit ihrem Namen auf diese an. Aber ohne deswegen ein Trupp von Romantikern oder Eisenbahn-Nostalgikern zu sein. Das sagen Leo Hopfinger, Tom Simonetti und Frank Nägele jedenfalls selbst, und dass es ihnen in ihrer Musik eher um Dinge wie In-Bewegung-Bleiben, Beobachten und Reflexion gehe. Ein bisschen Nostalgie schwingt trotzdem mit in ihrem Sound, der sich auf dem aktuellen Album "Random Home" aus Zutaten wie Dub, Folk und analog knisternden Samples zusammensetzt.

Anhören kann man sich das auf der Sommerbühne im Olympiastadion, wo Das Hobos am 18. September zusammen mit Evi Keglmaier und Ambiosonics-Session-Musikern aus der Glockenbachwerkstatt auftreten. Ebenfalls dort sind vier Tage später Balloon Pilot, The Marbleman und Gerd Baumann zu Gast. Balloon Pilot stehen für intimen Songwriter-Folk, für den Matze Brustmann (Foto) als Bandchef verantwortlich zeichnet. In eine ganz andere Richtung schlägt am Tag darauf das Artpop-Kollektiv Chicks On Speed musikalisch aus. Unterstützt wird es dabei von der Münchner Sängerin und Literatin Mira Mann.

Das Hobos, u.a., Fr., 18. Sept.; Balloon Pilot, u.a., Di., 22. Sep.; Chicks On Speed, Mi., 23. Sep., 19 Uhr, Sommerbühne im Olympiastadion, kostenlose Tickets über www.muenchenticket.de

© SZ vom 17.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite