Polizei Kickers-Fans verletzen zwölf Polizisten

Nach der Zweitliga-Partie zwischen dem TSV 1860 München und den Würzburger Kickers bewarfen Fans die Beamten mit Bierflaschen.

Zwölf verletzte Polizisten, 88 Anzeigen und ein 19-Jähriger in Polizeigewahrsam: Die Zweitliga-Partie zwischen dem TSV 1860 München und den Würzburger Kickers endete am Freitagabend alles andere als friedlich.

Nach dem bayerischen Derby im Fröttmaninger Stadion haben sich laut Polizei Kickers-Fans am Busparkplatz Nord noch mit Bier versorgt und gingen anschließend Richtung U-Bahnhof. Auf dem Weg hätten die Anhänger versucht, den vorausgehenden Polizisten von hinten auf die Füße zu steigen, damit diese hinfallen, und nach vorne zu drängen. Daraufhin sei es zu massiven Ausschreitungen gekommen: Fans bewarfen Polizisten mit Bierflaschen, die Beamten wiederum setzten Reizgas und ihre Stöcke ein und bekamen die Situation wieder unter Kontrolle.

Bei 88 Fans wurden die Personalien festgestellt - sie wurden wegen Landfriedensbruchs angezeigt. Danach verlief der Abmarsch der Gruppe ohne weitere Zwischenfälle.