bedeckt München 24°

Polizei:Drogenkontrollen bei CSD-Partys in Münchner Clubs

Die Polizei nahm 20 Personen wegen Drogenbesitzes vorläufig fest. Die Beamten stellen zudem beliebte Rauschmittel sicher, die beim Sex stimulierend wirken sollen.

Nach der Parade zum Christopher Street Day (CSD) hat die Polizei am Samstag mehrere Diskotheken kontrolliert und dabei 20 Personen wegen Drogenbesitzes vorläufig festgenommen. Zehn weitere wurden nach Hause geschickt, weil sie sichtbar unter Drogeneinfluss standen. Im Blitz und in der Muffathalle wurden Kokain, Ecstasy, Amphetamine sowie K.O.-Tropfen und in der Szene beliebte Rauschmittel sichergestellt, die beim Sex stimulierend wirken sollen.

Die Festgenommenen waren zwischen 18 und 49 Jahren alt. Die Polizei habe in diesem Jahr mit etwa drei Dutzend Beamten verstärkt kontrolliert, nachdem in der Vergangenheit viele Besucher von CSD-Partys nach Drogenkonsum kollabiert waren und Hilfe durch den Rettungsdienst benötigten, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Mittwoch. Er lobte gleichzeitig die Betreiber der Diskotheken, die mit den Einsatzkräften gut kooperiert hätten.

Freizeit in München Ein großes Miteinander

CSD-Parade

Ein großes Miteinander

Bereits zum 40. Mal wurde in München der Christopher Street Day gefeiert. Mit dabei war auch der Truck des Sportvereins "Team München", der zeigt, worum es bei der Parade geht.   Von Johanna Feckl