Planegg:Im Farbenmeer

Marion Kausche Ausstellung in Planegg

Reine Farbpigmente: Arbeit der Künstlerin Marion Kausche.

(Foto: privat)

Ganz langsam öffnen sie sich wieder, die Türen zu den Künstlerateliers und Ausstellungen. Lange waren sie aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen, die freischaffenden Künstler waren vom Lockdown hart getroffen, jetzt dürfen sie ihre Werke wieder zeigen. Marion Kausche, freischaffende Künstlerin aus Gräfelfing, hat die Zwangspause genutzt, um sich neu zu organisieren. Am Sonntag, 11. Juli, öffnet sie ihr neues Atelier an der Hofmarkstraße 40 in Planegg und zeigt abstrakte Farbspiele.

Farben sind die Welt von Marion Kausche, die schon mit vielen Ausstellungen im Würmtal präsent war. Sie arbeitet mit reinen Farbpigmenten auf Leinwand, schichtet sie, setzt sie mal in Kontrast zueinander, mal in Harmonie nebeneinander - der Betrachter wird förmlich hineingezogen in das Farbenmeer. An den offenen Atelier-Sonntagen - 11. Juli, 18. Juli, 25. Juli und 1. August jeweils von 15 bis 19 Uhr - gibt Kausche, die 13 Jahre lang ihr Atelier in der Reismühle in Gauting hatte, Einblick in ihr Werk. Die Natur ist dabei die Inspiration und Grundlage für ihre Bildgestaltung. So zeigt sie in der Serie "Streifzüge" Randzonen von Wasser und Land - etwa Venedigs Lagunenlandschaft oder heimische Seen- und Auenufer - in freier Farbinterpretation oder lässt in einer anderen Serie Pflanzen üppig ineinanderwachsen. Zu sehen ist auch eine Serie kleiner Papierarbeiten zum Thema Wasserspiegelungen, entstanden im Herbst und Winter vergangenen Jahres während des Lockdowns. Im neuen Atelier sollen künftig auch Malkurse stattfinden.

© SZ vom 10.07.2021 / jae
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB