Pasing:Actionsporthalle: Die Finanzierung steht

Die in Pasing geplante Actionsporthalle kann voraussichtlich entstehen - zumindest als Sanierung der alten Eggenfabrik an der Erna-Eckstein-Straße. Der Sportausschuss des Stadtrats hat am Mittwoch einen städtischen Eigenanteil von bis zu 3,7 Millionen Euro akzeptiert. Das Geld wird freigegeben, sofern aus einem Bundesförderprogramm weitere drei Millionen Euro fließen. Auch ein Zuschuss von 170 000 Euro der Bayerischen Landesstiftung für Denkmalschutz ist in Aussicht gestellt. Zu den Sanierungskosten von 6,9 Millionen Euro kommen schließlich weitere 1,93 Millionen Euro allein aus städtischen Mitteln etwa für Pavillonbauten und Freisportanlagen. Der erste Bauabschnitt hat damit ein Gesamtvolumen von 8,8 Millionen Euro. Ein Hallenneubau ist als zweiter Bauabschnitt vorgesehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB