bedeckt München 21°
vgwortpixel

Odeonsplatz:Das Kaffeehaus Tambosi schließt

Fruehlingswetter vor dem Cafe Tambosi am Odeonsplatz

Bei Touristen und Münchnern gleichermaßen beliebt: das Tambosi am Odeonsplatz.

(Foto: Johannes Simon)

Ende des Jahres ist Schluss: Der Wirt des Münchner Traditionslokals gibt auf - wegen einer Mieterhöhung.

Sommer, Sonne und Tambosi - wäre München überhaupt vorstellbar ohne die Bilder der vielen sonnenbrillentragenden Genießer in dem Kaffeehaus am Hofgarten? Und doch könnte es so kommen: Die Münchner Institution steht vor dem Aus. Nach einer, wie es heißt, "exorbitanten Mieterhöhung" haben die Betreiber jetzt angekündigt, das Lokal zu schließen.

Wirt Frank Waldecker sagte der Süddeutschen Zeitung, er müsse Ende des Jahres aufgeben. Der bestehende Pachtvertrag mit der zur Inselkammer-Gruppe gehörenden Inka Odeonsplatz GmbH & Co. KG läuft aus, und die neue Miete "hätten wir mit dem, was wir vorhatten, nie erwirtschaftet". Weder Waldecker noch das Unternehmen nennen jedoch konkrete Zahlen.

Das Kaffeehaus Luigi Tambosi gab es schon vor 240 Jahren am Münchner Odeonsplatz. Die Terrasse mit Blick auf Feldherrnhalle und Theatinerkirche fasst 120 Besucher, auf der Freifläche im Hofgarten ist Platz für weitere 600 Gäste.

Lesen Sie mit SZ Plus die ganze Geschichte:

Gastronomie Ciao, ciao Tambosi
Ende eines Traditionslokals

Ciao, ciao Tambosi

Der Wirt des Kaffeehauses am Odeonsplatz gibt nach fast 20 Jahren auf. Damit steht die nächste Münchner Institution vor dem Aus, Grund sind steigende Mietpreise. Ein Abschied.   Von Andreas Schubert