Kritik:Keine Frage des Alters

Die Münchner Philharmoniker überzeugen im gemeinsamen Konzert mit dem Odeon-Jugendsinfonieorchester.

Von Andreas Pernpeintner, München

Der Moderator Malte Arkona ist ein alter Bekannter bei den Jugendkonzerten der Münchner Philharmoniker und des Odeon-Jugendsinfonieorchesters. Aber mit solchem Witz wie an diesem Abend in der Isarphilharmonie ist er kaum je aufgetreten. Keine kleine technische Panne, keine Reaktion aus dem jugendlichen Publikum, die er nicht schlagfertig ins Positive wenden würde. Ein Genuss - zumal er dabei nie seine kundige Moderation und charmant an der Sache orientierten Interviews mit jungen Orchestermitgliedern, mit der Dirigentin Simone Menezes und mit der Solistin, der Akkordeonistin Ksenija Sidorova, vernachlässigt.

Sidorova spielt mit "Vientos del Sur" der Komponistin Claudia Montero das Solokonzert des Abends. Es ist eine Auftragskomposition, die 2019 in Liverpool uraufgeführt wurde und nun erstmals in Deutschland erklingt - ohne Beisein der Komponistin, die Anfang 2021 verstorben ist. Wie hier die Ausdrucksmöglichkeiten des Akkordeons ausgeleuchtet werden, ist wunderbar. Von Windgeräuschen des ohne Tastenniederdruck betätigten Balgs über schwingungsreiche, elegante Melodiebögen bis hin zu rhythmisch akzentuierten Repetitionen. Das Akkordeon mischt sich schön mit dem Orchester, ist aber stets solistisch präsent.

Lateinamerikanisch eingebettet ist dieses Werk in ein Konzertprogramm, das mit Astor Piazzollas "Tangazo" und Arturo Márquez' "Danzón Nr. 2" dem Tanz dieses Kontinents die Reverenz erweist. Das Hauptwerk aber ist George Gershwins "An American in Paris", der sich von dieser Klanglichkeit merklich abhebt. Obgleich Ausdruck musikalischer Genregrenzen-Überschreitung des 20. Jahrhunderts steht diese Musik auch in der Tradition großer symphonischer Tondichtungen. Sie mit solcher Qualität, Stringenz und Farbigkeit und mit so exzellenten Leistungen der Bläser (allen voran des jungen ersten Trompeters) darzubringen, wie das dem zu gleichen Teilen aus Jung und Alt besetzten Orchester gelingt, beeindruckt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB