bedeckt München 21°

Obermenzing:Mehr Geld für die Bücherburg

Der Freistaat fördert die Internationale Jugendbibliothek

Die Internationale Jugendbibliothek (IJB) in Obermnzing bekommt mehr Geld vom Freistaat. Um dies zu verkünden, machte sich Bayerns Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler am Montagmorgen selbst auf den Weg nach Schloss Blutenburg. Konkret erhöht das Ministerium die Förderung für das laufende Haushaltsjahr um 80 000 Euro auf insgesamt 532 000 Euro. Gerade in Zeiten wachsenden antidemokratischen Denkens "brauchen wir die interkulturelle Bildungsarbeit der IJB mehr denn je", sagte Sibler. Die Internationale Jugendbibliothek ist mit rund 650 000 Medieneinheiten, einzigartigen Beständen und zahlreichen Nachlässen weltweit die größte Spezialbibliothek für internationale Kinder- und Jugendliteratur. Zugleich dient sie dazu, auf die Bedeutung von Kinder- und Jugendliteratur für die Völkerverständigung und demokratische Werteerziehung aufmerksam zu machen.

Die Journalistin, Autorin und Übersetzerin Jella Lepman hatte die IJB 1949 gegründet und in den ersten Jahren auch geleitet. Insbesondere unter der Leitung der Direktorin Christiane Raabe wurde sie kontinuierlich zum international anerkannten Forschungszentrum und zur außerschulischen Bildungseinrichtung für Kinder- und Jugendliteratur mit zahlreichen Kooperationen ausgebaut.

Am 20. September 2019 feiert die Einrichtung ihr 70. Gründungsjubiläum. Finanziert wird die IJB vom Bund, vom Freistaat Bayern und der Landeshauptstadt München.