bedeckt München

Obermenzing:Erdbeerfeld als Festwiese

Festzelt und Karussell: Auf der Wiese an der Bauseweinallee feierten die Menzinger 2017 ihre erstmalige urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren.

(Foto: Stephan Rumpf)

Der Burschenverein soll seinen 100. Geburtstag dort feiern können

Die letzte Aktion des Burschenvereins Obermenzing, so erfährt man in einem Youtube-Filmchen, sei ein riesiger Erfolg gewesen. Die Burschen hatten "Feuerzangenbowle Dahoam" ausgeliefert. Seit Neuesten kann man ihren Youtube-Kanal abonnieren. Auch sonst sind die Obermenzinger socialmedia-mäßig am Puls der Zeit, obwohl der Verein schon etliche Jahrzehnte auf den Buckel hat. Gegründet wurde er 1922, was bedeutet, dass im nächsten Jahr ein Jubiläum ansteht. Der 100. Geburtstag soll entsprechend gefeiert werden. Und zwar auf dem Feld an der Bauseweinallee, wo 2017 schon die Menzinger Festtage stattfanden. Problem nur: Das Kommunalreferat hat dem Burschenverein mitgeteilt, dass das Feld nicht zur Verfügung gestellt werden könne.

Das hat Unverständnis bei der CSU-Fraktion im Bezirksausschuss (BA) Pasing-Obermenzing ausgelöst. Ihr Antrag, die Stadt möge den Burschen das Feld 2022 kostenfrei für ihre Feier überlassen, fand einhellige Zustimmung im Gremium. "Der Bezirksausschuss erkennt keine sachlichen Gründe, warum besagtes Feld 2022 nicht zur Verfügung gestellt werden sollte. Der BA möchte gerne davon ausgehen, dass im kommenden Jahr die Corona-Problematik soweit im Griff ist, dass ein Fest "grundsätzlich möglich ist", heißt es in dem Antrag. Der Burschenverein, der vielfältig ehrenamtlich in Obermenzing aktiv sei, brauche Planungssicherheit. Fraglos sei das Feld für die Feierlichkeit geeignet, wollte doch das Kulturreferat dort 2020 seine Stadtteilwochen dort abhalten.

© SZ vom 08.02.2021 / czg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema