bedeckt München 16°

Obergiesing:Wasser ist gesund

Stadt soll an Giesinger Plätzen Trinkbrunnen aufstellen

Von Hubert Grundner, Obergiesing

Die Grünen-Fraktion im Bezirksausschuss (BA) Obergiesing-Fasangarten regt an, dass die Stadt an verschiedenen Plätzen Trinkbrunnen aufstellt. Konkret schlägt sie dafür den Giesinger Bahnhofplatz sowie den Weißensee-, Walchensee-, Edelweiß- und Hohenschwangauplatz vor. Den entsprechenden Antrag hat der BA in seiner Sitzung am Dienstagabend verabschiedet.

Aufgrund des menschengemachten Klimawandels würden die Sommer künftig immer heißer, heißt es zur Begründung des Antrags. Entsprechend sei die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit unabdingbar für die Gesundheit der Menschen gerade in Großstädten. Ein modernes Städtebaukonzept sollte dieses Grundbedürfnis berücksichtigen und eine entsprechende Versorgung zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus lohne die Investition in Trinkwasserspender in vielerlei Hinsicht. So müsse eine moderne Stadt zum einen nicht nur ihren Teil zur Abmilderung der Klimakrise beitragen. "Vielmehr ist es erforderlich, dass sie sich auch an die dadurch bereits verursachten Veränderungen anpasst", betont Larissa Schmid, die Initiatorin des Antrags. Gerade Städte heizten sich aufgrund der dichten Bebauung und Flächenversiegelung im Sommer zunehmend auf.

Des Weiteren bietet die Aufstellung von Trinkwasserspendern laut Antrag eine einfache Möglichkeit zur Müllvermeidung: Mitgebrachte Trinkgefäße könnten aufgefüllt werden, es müssten keine Getränke in Flaschen gekauft werden. Zusätzlich unterstütze eine kostenlose Versorgung mit Trinkwasser im öffentlichen Raum einen gesunden Lebensstil. Besonders unter Kindern und Jugendlichen gelte der Verzehr von zuckerhaltigen Getränken als einer der Hauptfaktoren für Übergewicht und Adipositas, wie mehrere Studien gezeigt hätten. Dieser Entwicklung könne mithilfe von Trinkwasserbrunnen entgegengewirkt werden.

© SZ vom 10.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite