Obergiesing:Schwarz-grüner Brückenschlag

Die Idee einer Fuß- und Radwegbrücke am Giesinger Berg findet mehr und mehr Anklang. Zeitgleich haben jetzt Grüne und CSU im Stadtrat Anträge zur Unterstützung des Projektes eingebracht. Auch inhaltlich unterscheiden sie sich nicht wesentlich. Kernpunkt beider Initiativen: Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, dieses Projekt bis spätestens 19. April beim Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus 2016" anzumelden. Um Fristen zu wahren, sollte zu dem Zweck notfalls, so die Anregung der Grünen, eine Eilentscheidung des Oberbürgermeisters getroffen werden. Im Idealfall würde der Bund zwei Drittel der Baukosten tragen. Erst vor kurzem hatte der Stadtrat dem Vorhaben am Giesinger Berg höchste Priorität eingeräumt. Nach ersten Einschätzungen, so die CSU, sei das Projekt tatsächlich förderfähig. Der Brückenschlag verbinde barrierefrei die Isarhangkante zwischen Harlaching und Oberföhring und mache diesen Weg damit für Fußgänger und Radfahrer höchst attraktiv. Auch sei mit dem jahrelangen Einsatz der "Brückenallianz Giesinger Berg" bürgerschaftliches Engagement - als eine Voraussetzung der Förderung - vorhanden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB