bedeckt München 14°

Neuhausen:Widerstand gegen Sperre am Rotkreuzplatz

Am Beschluss des Bezirksausschusses (BA) Neuhausen-Nymphenburg, den Rotkreuzplatz für den motorisierten Individualverkehr zu sperren, regt sich Kritik aus der Rathaus-CSU. Man wolle die befahrbare Straßenfurt, die den Platz teilt, erhalten, um den dortigen Einzelhandel zu schützen und Ausweichverkehr in den Nachbarstraßen zu vermeiden, heißt es in dem von Hans Theiss, Leo Agerer und Alexander Reissl gestellten Antrag. Wie ihre Parteifreunde im BA befürchten sie - sollte die Sperrung kommen - ein Verkehrschaos rund um den Platz. Weiter sorgen sich die CSU-Stadträte um den Einzelhandel am Rotkreuzplatz und in seiner Umgebung, da die Sperrung Liefer- und Kundenverkehr "stark einschränken" würde. "Logische Folge" davon wären weitere Ladenschließungen. Beschlossen hat der BA das Vorhaben im August mit einer Mehrheit aus Grünen, SPD, ÖDP und Linken. Dagegen stimmten Mitglieder von CSU und FDP.

© SZ vom 25.09.2020 / kibe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite