Neuhausen:Schön möbliert

Sommerstraße am Grünwaldpark stößt schnell auf Resonanz

Von Sonja Niesmann, Neuhausen

Ganz so einfach ist es nicht in diesen Zeiten mit dem Organisieren einer Veranstaltung, selbst im Freien. Das haben auch die Neuhauser Stadtviertelpolitiker nun erfahren. Sie wollten die "Sommerstraße" - die Südliche Auffahrtsallee zwischen Gerner Brücke und Waisenhausstraße - vergangenen Freitag zünftig eröffnen, mit Spielstationen, einem Eiswagen und kleinen Konzerten. Doch das Kreisverwaltungsreferat spreizte sich ein, weil der Bezirksausschuss (BA) weder garantieren konnte, dass weniger als 100 Menschen kommen, noch auf die Schnelle eine Zugangskontrolle einrichten konnte. Eis gab's also nicht, das Quartetto Barinetto wich zum Standkonzert auf die Gerner Brücke aus - aber schön war's trotzdem, befanden alle, die dort gewesen waren. Selbst Gudrun Piesczek (CSU), nach eigener Aussage eher eine Sommerstraßen-Skeptikerin, stellte bei ihren täglichen Hundespaziergängen fest, wie gut das Angebot angenommen werde. Das liege wohl auch daran, dass der bis 11. Oktober für jeglichen Verkehr gesperrte, 300 Meter lange Straßenabschnitt am Grünwaldpark entlang "dieses Jahr sehr schön möbliert ist".

Matthias Walz (ÖDP) goss ein bisschen Wasser in den Wein: Es gebe auch kritische Stimmen von Bürgern und Beschwerden, dass am ersten Wochenende dort schon Gruppen mit Musik feierten. "Wir müssen klarmachen, dass das keine Partymeile ist." Beim Müll fordert das Gremium "kreative Lösungen", etwa Behälter für Pizzakartons und Pfandflaschen, sowie häufigere Straßenreinigung. Für Programm auf der Sommerstraße gab der BA 4000 Euro aus seinem Budget frei.

© SZ vom 17.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB