bedeckt München 24°
vgwortpixel

Neuhausen:Film ab

Spannende Technik: Die jungen Besucher im Medienzentrum München erfahren, was man etwa mit einem "Greenscreen" anstellen kann.

(Foto: Stephan Rumpf)

Beim Tag der offenen Tür im Medienzentrum probieren sich Kinder und Jugendliche vor und hinter der Kamera aus

Paula rennt. Mitten auf der Schnellstraße. Verfolgt von rasenden Autos, die keine Anstalten machen, wegen der Elfjährigen, die vor ihnen herläuft, die Geschwindigkeit zu drosseln. Nicht einmal ein Hupen ermahnt Paula, die Fahrspur zu verlassen. Paula selbst fühlt sich in der gefährlichen Szene völlig sicher. Denn tatsächlich posiert sie nur vor einer grünen Wand in einem zum Filmstudio umfunktionierten Raum. Mit einer Kamera wird sie gefilmt. Die Aufnahme wird sogleich mit einer vorproduzierten Straßenaufnahme gemischt, die mittels der entsprechenden Technik anstelle der grünen Rückwand gesetzt wird.

Greenscreen oder Green-Box heißt solche Technik, die es auch den jüngsten Besuchern des Open LiFE am Samstag im Medienzentrum München ermöglicht, als sichere Autofahrer im dichtesten Straßenverkehr in Erscheinung zu treten. Zum Beispiel die elfjährige Carla, die auf einem Stuhl sitzend nur ein loses Lenkrad in den Händen hält und damit so tut, als ob sie gerade ein Auto fährt. Auf dem Bildschirm sieht das sehr echt aus. Raffiniert wackelt der 13-jährige Ramón dann noch mit der Kamera ein bisschen, als fahre das Auto gerade über kleine Unebenheiten. In Spielfilmen findet diese Technik sehr oft Anwendung, erklärt Martin, ein Mitarbeiter der Jugendredaktion Dein LiFE, die mit einem Tag der offenen Tür junge Menschen für eine Mitarbeit gewinnen möchte.

Die Redaktion produziert als medienpädagogisches Angebot des JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis - regelmäßig die Radiosendungen "Dein LiFE" (ehemals Störfunk) auf M94.5 und "Junge Talente" auf egoFM sowie die Fernsehsendung "Dein LiFE" (ehemals matz) auf München TV und die YouTube-Sendung "LiFE", die jeden Donnerstag um 18 Uhr ihre Erstausstrahlung hat.

Entsprechend weit gefächert sind die Angebote, in denen sich die Besucher am Tag der offenen Tür auf drei Stockwerke verteilt ausprobieren. Sprachaufnahmen werden im Tonstudio des Medienzentrums im Haus der Jugendarbeit an der Rupprechtstraße gemacht. Szenen werden gefilmt. Und Filmaufnahmen werden am Computer geschnitten. Unterstützt werden die Besucher dabei von jungen Medienschaffenden, die aktuell die Dein-LiFE-Sendungen stemmen. Kompetent geben sie nun ihr dort erworbenes Wissen weiter.

Und interessiert folgen die oft nur wenig jüngeren Besucher ihren Hinweisen. Wobei einer der Besucher, der junge Marlon nämlich, selbst genügend eigene Kompetenzen mitbringt. Immerhin spielt er als Schauspieler schon in einigen Werbefilmen mit sowie im nächsten Spielfilm von Marcus Rosenmüller.

Von der Arbeit vor der Kamera begeistert interessiere ihn nun aber auch die Arbeit hinter der Kamera, sagt Marlon, der deswegen schon einen YouTube-Kanal mit eigenen Beiträgen füttert. Nun weist er durch eine Kamera blickend seine Schwester Lara darauf hin, dass das Mikrofon, das sie an einer langen Angel hält, ins Bild hängt.

"Mich begeistern die technischen Möglichkeiten sehr", resümiert die 13-jährige Marie, die wie viele der anderen Besucher selbst mal Journalistin werden möchte. Bei Dein LiFE können sie sich ausprobieren und die Welt so zeigen, wie sie sie sehen und erleben. Mehr Informationen über das Projekt Dein LiFE gibt es auf www.life-muc.de.