bedeckt München 22°

Neuhausen:Ein Abend unter Freunden

Im Import Export wird jeden zweiten Dienstag im Monat eine "Rationalversammlung" mit besonderen Spielregeln einberufen: Die Minister lesen, die Parlamentarier hören zu - und haben, anders als in so manchem hohen Haus, einen ziemlichen Spaß

Sie nennen sich "Rationalversammlung", doch eine Schwäche fürs Absurde kann nicht schaden, wenn man im Publikum sitzt: "Du redest auf einmal von Politik, und ich finde es spannend, ich weiß nur nicht, ob die Wildnis, in der wir uns gerade befinden, der richtige Ort dafür ist", so verliest Elena Anais mit lieblicher Stimme einen Text über ein Date, das nicht ganz so verläuft, wie es sich das lyrische Ich vorgestellt hat.

Das "Import Export" jedenfalls ist der richtige Ort für die Rationalversammlung: Der Raum ist brechend voll. Seit Februar 2011 treffen sich Heiner Lange, Bumillo, Philipp Scharri, Elena Anais, Heiner Hendrix und DJ Soulsepp, alle zwischen 28 und 38 Jahre alt, jeden zweiten Dienstag im Monat.

Heiner Lange, Bumillo und Philipp Scharri sind die Keimzelle des Projekts. Schon lange vor der Gründung der Rationalversammlung waren die drei als Poetry-Slam-Kollektiv "PauL" (Poesie aus Leidenschaft) unterwegs, gewannen 2009 sogar die Deutsche Poetry-Slam-Meisterschaft. "Die Rationalversammlung haben wir als monatlichen Rahmen für neue Texte gegründet", sagt Heiner Lange. Die Lesebühne läuft jeden Monat gleich ab und hat sich so zu einer Kultveranstaltung entwickelt: Zu Beginn wird ein Manifest verlesen, die Dichter geben sich Minister-Titel (etwa "Ministerin für Ein- und Aussatz"), das Publikum wird in Parteien eingeteilt, moderiert wird reihum, jeder liest zwei neue Texte vor. Mit dem "parlamentarischen" Setting wird aber nicht gespielt - Abstimmungen oder andere Formen der Publikumsbeteiligung gibt es nicht. In den Worten Heiner Langes, der die Veranstaltung am vergangenen Dienstag moderierte: "Das Programm besteht daraus, dass wir euch Sachen vorlesen und es euch hoffentlich gefällt." Bumillo ist das recht: "Wir brauchen diesen familiären und sicheren Raum, weil wir immer neue Sachen mitbringen, mit denen wir anderswo vielleicht voll auf die Schnauze fliegen würden."

Von ihrem Publikum haben die Sechs nichts zu befürchten: Seit sie aus dem Rationaltheater in Schwabing, von dem sich auch der Name ihrer Lesebühne ableitet, ins "Import Export" im Neuhauser Kreativquartier umgezogen sind, hat sich die Zahl ihrer Zuhörer verdoppelt, von 70 auf ungefähr 140. "Am Anfang haben wir den Saal noch ganz gut mit unseren Freunden füllen können", erzählt Bumillo, der bürgerlich Christian Bumeder heißt. Inzwischen hören auch Leute zu, die keiner der Sechs persönlich kennt.

Doch geblieben ist die spezielle Atmosphäre: Der typische Besucher der Rationalversammlung ist unter 30 Jahre alt und hat einen Sinn für Spinnereien: Wie den Bericht aus einem postapokalyptischen Chemnitz von Florian Kreier alias "Heiner Hendrix". Oder für Elena Anais' Wiedergabe einer Internetdiskussion unter der Nachricht, Russlands Präsident Putin erhebe Besitzansprüche auf den Nordpol - sie endet schließlich damit, dass der Nutzer "schönesland" verkündet, Arier stammten aus Atlantis.

Das alles ist irgendwie vergnüglich, aber auch sehr speziell: Die Rationalversammlung wirkt über Strecken wie ein Abend für die Eingeweihten in den Humor und die Traumwelten der fünf jungen Dichter, die von "DJ Soulsepp" musikalisch unterstützt werden. Wer allerdings Poetry Slam liebt, wird in der Rationalversammlung am zweiten Dienstag des Monats im "Import Export" an der Dachauer Straße 114 gut unterhalten - auch, wenn zumeist Prosa vorgetragen wird.

© SZ vom 12.09.2015

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite