bedeckt München
vgwortpixel

Neuhausen:Die Namen der Verfolgten

Am 9. November jährt sich die Pogromnacht, bei der Juden attackiert, ihre Geschäfte in Brand gesetzt wurden und Synagogen brannten, zum 81. Mal. In den Konzentrationslagern der Nazis wurden Menschen dann zu namenlosen Nummern. Der Neuhauser Bezirksausschuss will der verfolgten, deportierten und ermordeten Juden aus dem Viertel gedenken, indem ihre Namen verlesen werden. Daran beteiligen sich auch Schülerinnen und Schüler der Rudolf-Diesel-Realschule und des Maria-Ward-Gymnasiums sowie Vertreter des örtlichen Seniorenbeirats. Die Veranstaltung auf dem Rotkreuzplatz beginnt am Freitag, 8. November um 14 Uhr. Wer möchte, kann auch selbst einige Namen vortragen.