Live-Veranstaltung:SZ hautnah: Erleben Sie die Nacht der Autoren

Lesezeit: 2 min

Live-Veranstaltung: Lesungen und Diskussionen an besonderen Orten: Das können Sie an diesem Freitag bei der Nacht der Autorinnen und Autoren der Süddeutschen Zeitung erleben.

Lesungen und Diskussionen an besonderen Orten: Das können Sie an diesem Freitag bei der Nacht der Autorinnen und Autoren der Süddeutschen Zeitung erleben.

(Foto: CATHERINAHESS/Catherina Hess)

20 Veranstaltungen an fünf Orten im Schlachthofviertel: Nach zwei Jahren im Online-Modus können Leserinnen und Leser an diesem Freitag wieder die "Nacht der Autorinnen und Autoren" erleben. Was auf dem Programm steht und wo Sie Tickets bekommen.

Es ist wieder soweit: Nach zwei Jahren im Online-Modus dürfen sich die Redakteurinnen und Redakteure der Süddeutschen Zeitung in diesem Jahr wieder auf den Austausch von Angesicht zu Angesicht mit ihren Leserinnen und Lesern freuen. Die Nacht der Autorinnen und Autoren geht in ihre 16. Runde. Ressortleiter und Chefredakteurinnen, Autorinnen und Redakteure machen sich bereit für spannende Werkstattberichte, humorvolle Lesungen und Diskussionsrunden über Themen, die München, Deutschland und die Welt in diesem Jahr bewegen. Und natürlich für viele Fragen aus dem Publikum.

Zum ersten Mal findet die Nacht der Autorinnen und Autoren in diesem Jahr im Münchner Schlachthofviertel statt. Das Volkstheater öffnet gleich zwei Säle seines neuen, beeindruckenden Hauses für die Veranstaltung. Im 2020 eröffneten Kompetenzzentrum für Erziehungsberufe gleich um die Ecke wird der große Saal bespielt. Das Kulturzentrum Luise heißt die SZ und ihre Leser in seinen Räumlichkeiten willkommen. Und auch im Zunfthaus an der Thalkirchner Straße finden Programmbeiträge statt. Mit einem Ticket erhält der Besucher Einlass zu allen fünf Locations.

So verschieden diese Ort, so unterschiedlich sind auch die Themen, die auf der Agenda stehen: "Zeitenwende - von Pazifisten, Kriegstreibern und sonstigen Erscheinungen" ist das Streitgespräch zwischen Hilmar Klute und Stefan Kornelius überschrieben, es moderiert Katharina Riehl. Über die "Welt als Leitartikel, Kolumne und Newsletter. Von den Freuden und Leiden des Schreibens. Die Poetik des Journalismus" sprechen Heribert Prantl und Alexandra Föderl-Schmid miteinander.

"Vor Ort und aus der Ferne: Wie die SZ aus dem Krieg in der Ukraine berichtet" ist ein weiteres Panel überschrieben. Auf dem Podium sitzen Sebastian Gierke, Lea Weinmann und Sonja Zekri, es moderiert Karoline Meta Beisel. Die Crew der Streiflichtautoren liest aus ihren schönsten Kolumnen: Wolfgang Görl, Harald Hordych, Paul Munzinger und Cornelius Pollmer sind mit dabei. "Die Münchner Polizei und das Kokain" haben in der SZ für Schlagzeilen im Lokalteil gesorgt, "Die Chronik eines Drogenskandals zwischen Polizeiinspektion, Nachtclub und Gerichtssaal" wird noch einmal mit Martin Bernstein und Susi Wimmer rekapituliert.

"Von Hass, Liebe und Shitstorms: Wie das Internet auf SZ-Artikel reagiert" berichten Barbara Vorsamer und Daniel Wüllner. "Deutschland, wie geht es dir? Arm, reich, Ost, West, Bund und Länder" - so ist ein Werkstattgespräch mit den SZ-Inlandsreporterinnen Gianna Niewel, Antonie Rietzschel und Jana Stegemann überschrieben. Die Moderation übernimmt Gökalp Babayigit. Viele weitere SZ-Kollegen freuen sich ebenfalls schon darauf, zu ihren Spezialgebieten Auskunft zu geben.

Die Nacht der Autorinnen und Autoren, an fünf Veranstaltungsorten im Münchner Schlachthofviertel, Freitag, 15. Juli 2022, 18 Uhr bis 22.30 Uhr. Tickets gibt es unter sz-erleben.de/nda.

Zur SZ-Startseite
Graphic Novel Koksgeschichte

SZ PlusDrogenskandal
:Münchens dunkles Herz

Polizisten, die in Kokain-Geschäfte verstrickt sind, verbotener Party-Rausch im Privatclub, ein Wiesnwirt mit Existenzangst. Und ein Dealer, der auspackt, um sich selbst zu retten.

Lesen Sie mehr zum Thema