Steuererhöhung:Zweitwohnungen sollen teurer werden

Die Stadt München plant, die Zweitwohnungssteuer zu erhöhen - und zwar auf einen Schlag zu verdoppeln.

Die Stadt München plant, die Zweitwohnungssteuer auf einen Schlag zu verdoppeln. Derzeit liegt sie bei neun Prozent, vom 1. Januar 2022 an soll sie dann auf 18 Prozent der Jahresnettokaltmiete ansteigen. Der Vorschlag kommt von der Stadtkämmerei, damit die Änderung in Kraft treten kann, muss erst noch der Stadtrat zustimmen.

Mit der Erhöhung werde das Ziel verfolgt, "nicht oder nur sporadisch genutzte Zweitwohnungen wieder dem angespannten Münchner Mietmarkt zuzuführen", begründet die Kämmerei ihren Vorstoß. Für Berufspendler gibt es unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen. Die Steuererhöhung, so Kämmerer Christoph Frey, komme sowohl den Wohnungssuchenden als auch dem Stadthaushalt zugute.

© SZ vom 05.06.2021 / tbs/van
Zur SZ-Startseite
Nullachtneu_TeaserM_400x300@2x

Newsletter abonnieren
:Nullachtneu-Newsletter

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Hier anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB