Suche nach Vermissten:Was passiert, wenn Menschen spurlos verschwinden?

Lesezeit: 3 min

Suche nach Vermissten: Fahnder der Polizei durchkämmen auf der Suche nach zwei vermissten Frauen einen Wald in Waldperlach.

Fahnder der Polizei durchkämmen auf der Suche nach zwei vermissten Frauen einen Wald in Waldperlach.

(Foto: Stephan Rumpf)

Bis zu 3000 Vermisstenfälle bearbeitet die Münchner Polizei pro Jahr. Die meisten klären sich innerhalb weniger Wochen, doch in manchen Fällen müssen die Ermittler von einer Gewalttat ausgehen - so wie im Fall von Vanessa Huber aus Unterhaching.

Von Joachim Mölter

Jeden Tag werden in Deutschland zwei- bis dreihundert Menschen als vermisst gemeldet - und etwa genauso viele Vermisstenfälle erledigt, so hat es das Bundeskriminalamt (BKA) gezählt. Die Hälfte der Fälle ist nach einer Woche aufgeklärt, 80 Prozent sind es innerhalb eines Monats, 97 Prozent binnen eines Jahres. Nur ganz, ganz selten dauert es ein Vierteljahrhundert, bis jemand gefunden wird, so wie bei der Münchnerin Sonja Engelbrecht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Zur SZ-Startseite