Trickdiebe:Polizei wird "überhäuft" mit neuen Betrugsfällen

Trickdiebe: Die Täter täuschen ihre Opfer gern mit einem Blumenstrauß.

Die Täter täuschen ihre Opfer gern mit einem Blumenstrauß.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Eine Masche ist bei Kriminellen gerade besonders beliebt: Sie geben sich als Teppichreiniger aus und kommen dabei gern mit einem Blumenstrauß bei ihren Opfern vorbei.

Angebliche Mitarbeiter einer Teppichreinigungsfirma erschwindeln sich Zugang zu Wohnungen, um meist Senioren zu bestehlen: Die Münchner Polizei warnt aktuell vor einer Betrugsmasche, derzeit würden die Ermittler mit solchen Fällen geradezu "überhäuft".

Zuletzt wurde eine mehr als 80 Jahre alte Frau in Taufkirchen Opfer der Trickbetrüger. Laut Polizei habe sich ein unbekannter Mann zunächst per Telefon als Mitarbeiter einer Teppichreinigungsfirma ausgegeben und behauptet, er wolle sich bei der angeblich treuen Kundin mit einem Geschenk bedanken. Kurz darauf klingelte es an ihrer Tür und ein Fremder mit Blumenstrauß stand vor ihr. Die Frau bat den etwa 30 Jahre alten Mann herein. Als sie ihn später wieder hinausbegleitete, erblickte sie einen weiteren Mann, der gerade aus ihrer Wohnung flüchtete - offenbar ein Komplize, der Hunderte Euro und Wertsachen geklaut hatte, als die Seniorin abgelenkt war. Nun fahndet die Polizei nach den beiden Tätern.

Zur SZ-Startseite

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: