bedeckt München 32°

München:Sphärisches Licht

Heidi Hahn Fluchten
(Foto: privat)

Heidi Hahn arbeitet in hauchdünnen Farbschichten, die je nach Lichteinfall und Winkel des Betrachters immer wieder anders reflektiert werden. Das Ergebnis: sphärische Ebenen, ineinander verwoben, die zu einer jeweils neuen Komposition aus Licht und Gefühl werden. Und damit zu "Fluchten" aus der Wirklichkeit. So ist auch ihre Ausstellung überschrieben, die an diesem Freitag, 12. April, 19 Uhr, im Münchner Frauenforum, Rumfordstraße 25, eröffnet wird. Heidi Hahn malt seit den 80er Jahren, als sie in München Theaterwissenschaft studierte. Sie wechselte schließlich zur Kunst und Germanistik, und dieser Mischung ist sie bis heute treu geblieben. Zur Vernissage tritt die Künstlerin selbst die "Flucht nach vorn" an und liest aus ihren Gedichtband "Mann oh Mann". Hahns Malerei ist im Frauenforum bis 31. Mai zu sehen. Der Eintritt ist frei.