Klinikum Schwabing:Ein Bettenhaus für Kleinfamilien

Klinikum Schwabing: Die ehemaligen Bettenhäuser 1 und 2 werden bereits zu Apartments für Pflegepersonal umgebaut.

Die ehemaligen Bettenhäuser 1 und 2 werden bereits zu Apartments für Pflegepersonal umgebaut.

(Foto: Stephan Rumpf)

Das Schwabinger Klinikum baut zugunsten seines Pflegepersonals ein weiteres seiner denkmalgeschützten Gebäude um. Entstehen sollen dort 73 Apartments, auch für Wohngemeinschaften.

Auch im dritten denkmalgeschützten Bettenhaus des Klinikums Schwabing will der Stadtrat nun Apartments für Pflegepersonal schaffen: Es geht um 73 überwiegend barrierefreie Wohneinheiten mit einer Fläche von rund 4500 Quadratmetern, die bis 2029 umgebaut, saniert und bezugsfertig sein sollen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) prognostiziert, dass der notwendige Beschluss dazu mit großer Mehrheit Anfang März im Kommunalausschuss fallen wird.

In den Bettenhäusern 1 und 2 des Schwabinger Krankenhauses entstehen derzeit bereits 132 moderne Wohnungen für Pflegekräfte. Voraussichtlich 2025 können dort Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von München Klinik und Münchenstift einziehen.

Im Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten Bettenhaus 3 sollen überwiegend mittelgroße Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen errichtet werden. Sie sind gedacht für kleine Familien. Vorgesehen sind aber auch große Apartments mit vier Zimmern, die neben Familien auch für Wohngemeinschaften geeignet seien, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Etwa 45 Prozent der Gesamtkosten von 59 Millionen Euro werden voraussichtlich mit Fördergeldern des Freistaats finanziert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJung und chronisch krank
:"Ich dachte immer, dass mir so was nicht passiert"

Partys, Konzerte und Festivals bestimmten früher ihr Leben. Doch dann bekommt Milena Ninkovic die Diagnose Multiple Sklerose. Wie ist es, als junger Mensch mit einer chronischen Krankheit zu leben?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: