Laim:Mann springt zu fremder Frau ins Auto

Laim: Die Polizei musste zu einem vermeintlichen Großeinsatz ausrücken.

Die Polizei musste zu einem vermeintlichen Großeinsatz ausrücken.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Der 25-Jährige hatte fast zwei Promille und fühlte sich von zwei Zeitungs-Verteilern und ihrem Werkzeug bedroht.

Eine vermeintliche Bedrohungssituation, ein großer Polizeieinsatz - am Ende aber doch nur die Hirngespinste eines Betrunkenen: Am Donnerstag gegen 22.20 Uhr rief eine 59 Jahre alte Frau den Notruf an, sie sei in der Hans-Thonauer-Straße in Laim mit dem Auto unterwegs, gerade habe sich ein ihr unbekannter Mann auf den Beifahrersitz gesetzt.

Der 25-jährige Mann sagte, er sei mit einem Messer bedroht worden. Sofort schickte die Polizei mehrere Streifen an den Ort des Geschehens. Die fanden aber keine potenziellen Messerstecher - nur einen Mann und eine Frau, die die stummen Zeitungsverkäufer befüllten und sich dabei auch eines Cuttermessers bedienten. Eine Bedrohung hatte es zu keinem Zeitpunkt gegeben.

Weil aber die Frau aus dem Zeitungsteam durch die Aufregung gesundheitliche Probleme bekam, erhielt der Auslöser des Ganzen eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und wurde, weil er fast zwei Promille hatte, in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInsolvenz im Unternehmen von René Benko
:Was die Signa-Pleite für Münchens Innenstadt bedeutet

In der Politik geht die Sorge vor jahrelangem Stillstand und Verfall auf riesigen Grundstücken in bester Lage um. OB Reiter spricht von "bitteren" und "schlechten" Nachrichten. Auch die Unsicherheit über die Zukunft der Galeria-Kaufhäuser wächst.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: