Feuerwehreinsatz am Graslilienanger:Hydrant verursacht acht Meter hohe Wassersäule

Feuerwehreinsatz am Graslilienanger: Am Graslilienanger gab es eine ungewollte Abkühlung.

Am Graslilienanger gab es eine ungewollte Abkühlung.

(Foto: Berufsfeuerwehr München)

Ein Lkw-Fahrer hat offenbar kurz mal nicht aufgepasst - schon gab es im Harthof einen ungewollten Springbrunnen.

Ein defekter Hydrant hat eine acht Meter hohe Wasserfontäne verursacht. Ein Lkw hatte einen Teil des Hydranten am Donnerstagnachmittag am Graslilienanger im Stadtteil Harthof abgefahren, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Anwohner meldeten, dass eine große Wassersäule aus dem Boden spritze und die Straße schon unter Wasser stehe.

Die Feuerwehr rückte mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug an und informierte die Stadtwerke, die das Wassernetz betreiben. Da es sich um einen Unterflurhydranten handelte, konnten die Einsatzkräfte einen Schieber schließen - und der ungewollte Springbrunnen war Geschichte. Die Einsatzkräfte seien allerdings klitschnass gewesen - was bei den sommerlichen Temperaturen zu verkraften gewesen sei, wie die Feuerwehr den Einsatz resümiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusComedy auf Social Media
:Ist er die Tiktok-Antwort auf Harry G?

Alessandro Capasso spielt in seinen Miniclips mit Münchner Stereotypen. Über Haidhauser Ökomuttis, das Ghetto in Neuperlach - und die Frage: Ist sein Bairisch echt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: