Leben mit HIV:"Ich will mich nicht dafür schämen"

Leben mit HIV: Gerade bei jungen Menschen sei der Umgang mit der Diagnose HIV noch nicht so offen, die Ängste geoutet zu werden noch größer, sagt Stefan Gartner. Er leitet im Diversity die Gruppe plusPol.

Gerade bei jungen Menschen sei der Umgang mit der Diagnose HIV noch nicht so offen, die Ängste geoutet zu werden noch größer, sagt Stefan Gartner. Er leitet im Diversity die Gruppe plusPol.

(Foto: Stephan Rumpf)

Seit 40 Jahren AIDS-Pandemie, seit 40 Jahren Stigma. Wie lebt es sich heute als junger Mensch mit der Diagnose HIV? Stefan Gartner, der Leiter der Gruppe "plusPol", und Erdin, selbst HIV-positiv, erzählen von ihren Erfahrungen.

Von Luca Lang

Erdin saß in einem Warteraum der Uni-Klinik München. Ungefähr eine Stunde lang. Eine Stunde, in der er sich darauf vorbereitete, dass das Ergebnis auch positiv sein könnte. HIV-positiv. Die Ärztin, die im Besprechungszimmer saß und ihm seine Diagnose mitteilte, konnte Erdin ein wenig beruhigen. Auch weil sie, wie er, türkische Wurzeln hat, seine Muttersprache spricht. Nach erst zwei Jahren in Deutschland gab ihm das in der Situation ein wenig Sicherheit.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesundheit
:"Multiple Sklerose ist die Krankheit der tausend Gesichter"

Rund 240 000 Menschen leiden deutschlandweit an Multipler Sklerose. Die Krankheit verläuft sehr individuell, Symptome sind oft verschieden - und benötigen spezifische Therapieansätze. Besuch in einer Klinik, die sich darauf spezialisiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: