Hirschgarten:Wegen Regenbogenfahne Jugendliche geschlagen

Ein 18-Jähriger beleidigt und greift im Skatepark eine 13 Jahre alte Schülerin und ihren Begleiter an, weil sie eine Regenbogenflagge mit sich tragen.

Ein 13 Jahre altes Mädchen und ein 14 Jahre alter Schüler sind wegen des Tragens einer Regenbogenfahne angepöbelt und geschlagen worden. Ein 18 Jahre alter Münchner ging das Mädchen am Samstag gegen 17.30 Uhr im Hirschgarten laut einer Mitteilung der Polizei zunächst verbal an, weil sie das Tuch um die Schultern trug. Schließlich schlug er sie auf den Kopf. Der 14-Jährige wollte ihr zu Hilfe kommen, wurde auch angegriffen und geschlagen, selbst als er schon am Boden lag.

Dabei wirkte laut Polizei ein zweiter Täter mit, der bisher nicht ermittelt werden konnte. Beide waren vom Tatort geflohen, der 18 Jahre alte Verdächtige wurde bei der anschließenden Fahndung gefasst. Er wurde am Samstagabend laut Polizei nach Abschluss der Tataufnahme wieder entlassen.

© SZ vom 02.08.2021 / heff/kbl
Zur SZ-Startseite
Polizeieinsatz in München-Haidhausen

Haidhausen
:Nach Großeinsatz am Gasteig: Angeschossene Frau ist außer Lebensgefahr

Die Frau wurde nach Erkenntnissen der Polizei am vergangenen Sonntag durch ihren Partner schwer verletzt. Sie konnte sich zu einer Nachbarin retten, der Mann wurde tot in der Wohnung vorgefunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB