bedeckt München 16°

Justiz:"In der Mediation darf jeder seine Wahrheit behalten"

Ein Streitrichter wird wahrscheinlich selten Geschichten erleben, wie sie die Güterichterin Weber erzählen kann.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Wenn Zwei sich streiten, müssen sie nicht unbedingt vor Gericht ziehen. Oft ist ein Gespräch mit einer Güterichterin wie Harriet Weber die bessere Lösung für beide Parteien.

Die Namen sind ausgedacht, der Fall ist echt: Der sittenstrenge Hausbesitzer heißt Dr. Höflich; er regt sich auf über seinen Nachbarn, Professor Unrat, weil der seine Garage um 1,94 Meter zu lang gebaut hat und außerdem seine Lebensgefährtin in dem Kosmetikstudio, das sie - verbotenerweise, meint Dr. Höflich! - in ihrem Einfamilienhaus betreibt, stark geschminkte Damen als Kundinnen empfängt, die noch dazu oft in hochhackigen Schuhen aufmarschieren. Als die ganze Sache vor Gericht geht, lässt sich Dr. Höflich vom Rechtsanwalt Irrgang vertreten, während Unrat seine Interessen durch die Dienste des Herrn Friedensreich aus der Erdinger Anwaltskanzlei "Goodwill" gewahrt sehen will.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Zahlungsverkehr
Zwölf Cent fürs Anmelden
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Fehlbildungen
Quälende Unsicherheit