bedeckt München

München:Coronavirus setzt dem Landkreis zu

Die Corona-Lage im Landkreis München spitzt sich weiter zu. Das Virus findet wieder seinen Weg in Alten- und Pflegeheime sowie Asylunterkünfte, die Nachverfolgung von Kontaktpersonen gestaltet sich angesichts der hohen Infektionszahlen immer schwieriger und immer mehr Menschen müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Situation sei besorgniserregend, sagte Landrat Christoph Göbel (CSU) am Freitag. Mit der weiter steigenden Sieben-Tage-Inzidenz wächst auch die Zahl von Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen sowie Mitarbeitern, die an Covid-19 erkranken. Stand Freitag waren vier Heime und sieben Bewohner sowie sieben Mitarbeiter aus drei Einrichtungen aktuell betroffen. Insgesamt 61 Bewohner und 36 Mitarbeiter sind als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne. In Asylunterkünften waren 14 Menschen positiv getestet, 13 von ihnen wurden vorsorglich in der Unterkunft des Landkreises in Haar untergebracht.

© SZ vom 31.10.2020 / müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema