Münchner Unternehmer:August von Finck ist tot

Hotel-Unternehmer spendet FDP 1,1 Millionen Euro

August von Finck starb im Alter von 91 Jahren.

(Foto: Ursula Düren/picture alliance / dpa)

Der Milliardär August von Finck ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Der Münchner fiel als Unternehmer auf - und als Parteispender.

Der Münchner Unternehmer August von Finck junior ist im Alter von 91 Jahren in London gestorben, das meldet der Münchner Merkur. Ein Freund und langjähriger Mitarbeiter bestätigte der Zeitung die Nachricht.

August von Finck galt als einer der reichsten Deutschen. Er stammte aus einer Unternehmerfamilie und erbte ein Milliardenvermögen. Er war unter anderem Hauptaktionär der Schweizer Restaurant- und Hotelgruppe Mövenpick und gründete den Degussa Goldhandel.

Er fiel nicht nur als Unternehmer auf, sondern auch mit politischen Spenden. 2008 und 2009 spendete er mehr als eine Million Euro an die FDP und mehr als 800 000 Euro an die CSU. Zuletzt unterstützte er die AfD.

Im März wurde bekannt, dass der ehemalige Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler (CSU) gut elf Millionen Euro für Beratertätigkeiten von Finck erhalten haben soll.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCSU
:Wo der Spezl noch spukt

Peter Gauweiler hat jahrelang vom Mandat eines reichen Rechtskonservativen profitiert. Der Fall erhöht den Druck auf Markus Söder, nun in der Partei aufzuräumen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB