bedeckt München
vgwortpixel

Moosach/Allach/Untermenzing:Auf der Busspur schneller unterwegs

Für Pendler der Stadtbuslinien 160 (Karlsfeld - Waldfriedhof), 164 (Augustenfelder Straße - Westfriedhof) und 165 (Allach Bahnhof - Westfriedhof) geht es zumindest abschnittsweise künftig am Stau vorbei. Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember, haben die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und die Stadt eine gut 900 Meter lange Busspur in der Allacher Straße zwischen Amboss- und Netzerstraße in Richtung Westfriedhof eingerichtet. Die Busse der Linien 164 und 165 kämen damit im Schnitt viereinhalb Minuten, bei einzelnen Fahrten sogar sieben Minuten schneller durch den Berufsverkehr, hat die MVG errechnet. Auch die Fahrgäste der Metrobuslinie 51 profitierten teilweise von der eigens städtischen Bussen vorbehaltenen Fahrspur.

Zudem sind der 164er und der 165er an Kreuzungen komplett beschleunigt unterwegs. Zu diesem Zweck stattete und stattet die Stadt weitere 21 Ampeln mit einer sogenannten Vorrangschaltung für die Busse aus. Im Stadtbereich gilt dieses auch für die Linie 160, die bis in den benachbarten Landkreis Dachau verkehrt.

Mit der Umsetzung dieses Beschleunigungspakets seien mehr als 70 Prozent aller von MVG-Linienbussen befahrenen Ampelanlagen umgerüstet, teilt die MVG mit. Sämtliche Straßenbahnen fahren bereits seit 2003 beschleunigt, gefolgt von den Metrobus-Linien. Vorläufer war 1994 die Trambahnlinie 20.