bedeckt München 17°

Ludwigsvorstadt:Ausreichend sicher

Die Stadt lehnt einen Infokiosk am Hauptbahnhof ab

Ein Antrag im Stadtrat auf die Einrichtung eines Informationskiosks am Hauptbahnhof wurde abgelehnt. Stadtratsmitglieder der SPD-Fraktion wollten mit einem solchen Angebot das Sicherheitsgefühl dort stärken. Zum einen falle das Anliegen qua Geschäftsordnung nicht in den Zuständigkeitsbereich des Stadtrats, sondern in den operativen Geschäftsbereich der Münchener Verkehrsgesellschaft mbH (MVG), hieß es nun in der Antwort des Referats für Arbeit und Wirtschaft. Zum anderen sehe die MVG derzeit keinen Bedarf für einen Informationskiosk am Hauptbahnhof, zumal es dort bereits ein Kundencenter gebe, wie die Verkehrsgesellschaft dem Referat auf Anfrage mitteilte.

Außerdem würden die Streifgänge des kommunalen Außendienstes des Kreisverwaltungsreferats bereits zur Stärkung des Sicherheitsgefühles beitragen, heißt es in der Mitteilung des Referats weiter. Man schließe aber nicht aus, dass im Rahmen der Baumaßnahmen der Deutschen Bahn am Münchner Hauptbahnhof ein Informationskiosk samt Anlaufstelle für Sicherheitsfragen entsteht. Weiterhin entschuldigte sich das Referat für Arbeit und Wirtschaft für die lange Bearbeitungszeit, die beinahe zwei Jahre in Anspruch genommen hatte: Der Antrag wurde im November 2017 gestellt.