Lokalrunde Vom Orient in den Weingarten

Das Neni-Restaurant im Hauptbahnhof ist stark von der orientalischen Küche beeinflusst.

(Foto: oh)

Von Franz Kotteder

Dass der Winter vorbei ist, merkt man daran, dass es an Ostern 26 Grad hat und die Restaurants ihre Speisekarte umstellen. Beispielsweise in den Neni-Restaurants ist das deutschlandweit zu Ostern der Fall, so auch in München am Hauptbahnhof. Die Restaurants der Koch-Unternehmerin Haya Molcho haben überall eine einheitliche Speisekarte nach Molchos Rezepten, die sehr stark von der orientalischen Küche beeinflusst sind und gerne nach dem "Balagan"-System serviert werden, was bedeutet: lauter einzelne Teller, an denen sich die ganze Tischgemeinschaft bedienen darf. Kann allerdings gut sein, dass man zu kurz kommt und von den Hauptmahlzeiten nur noch ein paar Reste erhält. Neu sind im Neni jetzt zum Beispiel "Marokkanische Zigarren" (Filoteig gefüllt mit Rinderhack und Gewürzen), Maissuppe, gegrillte Hähnchen-Gemüsespieße, gerösteter Blumenkohl und im Ganzen gegrillter Loup de Mer, alles mit gewohnt kräftigen, vorwiegend orientalischen Aromen (Bahnhofsplatz 1, Telefon 904 00 15 61).

Biergärten haben hierorts eine lange Tradition, und an dieses erfolgreiche Konzept hängt man sich gerne mal dran. Das Eataly in der Schrannenhalle lädt deshalb in seinen Weingarten ein, am Freitag ist Eröffnung der "ersten Münchner Open Air Vinothek" mit einem Fest, bei dem man mehr als 100 Weinsorten verkosten kann, es gibt ein Finger-Food-Menü, Livemusik und später am Abend auch Silent Disco mit gleich drei DJs (Vino Festival, Blumenstraße 4, Freitag, 26. April, 17.30-23 Uhr, Eintritt: 60 Euro).

Das Eataly hat den Weingarten aber natürlich nicht erfunden, es gibt ja auch einen Fränkischen Weingarten im Alten Hof. Der eröffnet am Dienstag und bietet außer Weinen von Lump, Stein & Küchenmeister auch einen Cocktailtresen, die Whiskybar Zum Wolf (Eröffnung des Weingartens im Alten Hof: Dienstag, 30. April, 17-1 Uhr).