Lehel Wollwerke und Fantasiegebilde

Die Ausstellung "Ein Hut, ein Stock, ein Oberteil" zeigt pfiffige Kunst aus Wolle und auf Papier

Lehel - An die 20 Kilometer Wolle haben Angela Osman und Martin Brauner schon verstrickt. Die Flächen all der ineinander verschlungenen Fäden wiederum dienen dem Münchner Künstler-Duo "ART-WOOL" als Oberfläche, die sie mit Acrylfarbe bemalen. Was dadurch entsteht, ist ein reliefartig strukturiertes, zwischen Pop-Art und Handarbeit zu verortendes Bild, das von der Haptik des Materials lebt. Deshalb haben "ART-WOOL" für ihre aktuelle Ausstellung "Ein Hut, ein Stock, ein Oberteil" in der inklusiv ausgerichteten "Galerie Bezirk Oberbayern" auch eine Serie für blinde und sehbehinderte Menschen kreiert. In diesen Arbeiten verbindet sich die aus Punktmustern bestehende Brailleschrift mit der Struktur der Wolle.

Flankiert werden diese Wollwerke von ein paar Zeichnungen und Papierarbeiten sowie Skulpturen der Münchner Künstlerin Ina Ettlinger. Ihr Ausgangsmaterial sind abgelegte Kleidungsstücke, die sie in eine plastische Form bringt. Mal erinnern diese fantastischen Gebilde an Tiere, dann wieder an Fragmente des menschlichen Körpers - unheimlich und faszinierend zugleich. Bis zum 1. Februar 2019 ist die Ausstellung "Ein Hut, ein Stock, ein Oberteil" noch in der "Galerie Bezirk Oberbayern" an der Prinzregentenstraße 14 zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags jeweils von 8 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr. Der Zugang ist barrierefrei.

Am Dienstag, 13. November, wird von 18 Uhr an eine Tastführung für Blinde und Sehende angeboten. Am 22. Januar 2019, 18.30 Uhr, gibt es eine Führung in leicht verständlicher Sprache. Anmeldungen sind jeweils per E-Mail an galerie@bezirk-oberbayern.de zu richten.