Lehel Entrückte Vergangenheit

Die Ausstellung "Memory" zeigt Arbeiten voller Poesie

Von Stefanie Schwetz, Lehel
(Foto: Veranstalter)

Erinnerungen durchziehen das Leben wie Spuren - Erfahrungen, die sich im Laufe der Jahre ansammeln und sich mit der Zeit zu einem feinmaschigen Gewebe auswachsen. Es ist diese Struktur des persönlich Erlebten, an der sich die Identität jedes einzelnen kristallisiert.

Die beiden Künstlerinnen Sheila Furlan und Rosa Maria Krinner haben sich mit dem Phänomen der Erinnerung auseinander gesetzt und ästhetische Pendants dazu geschaffen. Flächig, kalligrafisch, zeichnerisch, skulptural oder als Installation ist jene visuelle Rückschau materiell in Szene gesetzt. Dabei offenbart sich der ganze Facettenreichtum gelebten Lebens. Es ist, als ob die entrückte Vergangenheit an der Oberfläche Gestalt annimmt - transparent, bodenständig und voller Poesie. Zu sehen sind diese sehr persönlichen Arbeiten nun unter dem Titel "Memory" in der Galerie Bezirk Oberbayern an der Prinzregentenstraße 4. Anlässlich des Tags der Offenen Tür wird die Schau an diesem Sonntag, 19. Mai, um 11 Uhr eröffnet. Dazu gibt es eine Klangperformance der Gruppe "Die Stompers". An diesem Tag ist die Galerie bis 17 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr beginnt eine Tastführung.

(Foto: Veranstalter)

Darüber hinaus sind die Exponate der Erinnerung bis zum 13. September außer an Feiertagen montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags in der Zeit von 8 bis 13 Uhr zu besichtigen. Weitere Events sind unter www.bezirk-oberbayern.de verzeichnet.