"Young Master" Kunst aus drei Landkreisen

Die Landräte Christoph Göbel, Jacek Juszkiewicz und Wojciech Pałka mit den beiden Stipendiatinnen Juliane Krinner und Dominika Popiołek (v.l.).

(Foto: Landratsamt)

Ausstellung im Landratsamt zeigt Werke von jungen Künstlern aus Deutschland und Polen

Individuelle kreative Fähigkeiten ausbauen, ein Crossover zwischen Musik, bildender Kunst und Performance schaffen, interkulturelle Begegnungen ermöglichen - die Ziele des "Young Master"-Programms, das heuer erstmals im August realisiert wurde, waren ambitioniert. Und natürlich haben die 20 jungen Kreativen, die für das Kunst- und Kulturstipendium "Young Master" ausgewählt wurden, auch sehenswerte Objekte in dieser Woche geschaffen, die sie im Heiner-Janik-Haus, der Jugendbegegnungsstätte am Tower in Oberschleißheim, verbrachten. Diese Kunstwerke sind jetzt im Landratsamt München zu sehen.

Bei der Vernissage im Mittelpunkt stand nicht zuletzt Gisela Janik. Der Witwe von Altlandrat Heiner Janik - da waren sich die drei Landräte der Partnerlandkreise Krakau, München und Wieliczka sowie der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Jan Museler, einig - gebührte der größte Dank des Abends. Mit einer Spende aus dem Nachlass ihres Mannes konnte das Projekt interkultureller Begegnungen erst ins Leben gerufen werden. Landrat Christoph Göbel sah anlässlich der Ausstellungseröffnung das Herzensprojekt seines Vorvorgängers fortgeführt: "Mit dem Young-Master-Stipendium wurde eine Möglichkeit geschaffen, wie sich junge Menschen aus Polen und Deutschland kennenlernen, gemeinsam etwas aufbauen und Freunde werden können." Die Amtskollegen aus Wielicka und Krakau stießen ins gleiche Horn: Sowohl Jacek Juszkiewicz als auch Wojciech Pałka betonten in ihren Grußworten, dass neben den künstlerischen Erfahrungen es die Gastfreundschaft ist, die in Erinnerung geblieben sei und dass an diesem Abend nicht nur junge Künstlerinnen und Künstler, sondern auch künftige Botschafter deutsch-polnischer Freundschaft zu sehen seien. "20 junge Menschen haben ihre Ferien lieber mit der Kunst und Gleichgesinnten verbracht, als an den Strand oder in die Berge zu fahren", zeigte sich Jan Museler begeistert und stellte für 2019 einen Katalog zur Ausstellung in Aussicht.

Außerdem werde das Projekt Young Master im darauffolgenden Jahr 2020 fortgesetzt, erklärte der KJR-Vorsitzende. Im kommenden Jahr wird die Young-Master-Ausstellung in den polnischen Partnerlandkreisen zu sehen sein. Die Ausstellung ist wochentags bis 6. Dezember von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr in den Stockwerken des Gebäudeteils A des Landratsamts am Mariahilfplatz zu sehen.