Kultur:Internationales Parkett

Kultur: Chinesische Tänze und andere Darbietungen begeistern die Zuschauer in der Hachinga-Halle.

Chinesische Tänze und andere Darbietungen begeistern die Zuschauer in der Hachinga-Halle.

(Foto: Claus Schunk)

Aus Anlass des chinesischen Neujahrs feiert Unterhaching in der Hachinga-Halle das zweite interkulturelle Frühlingsfest.

Der chinesische Dunhuang-Tanz "Buddha mit tausenden Händen" der Tanzgruppe "Stern" war am Sonntag eine von fast 20 Darbietungen, die das Publikum zu sehen bekam. In der Hachinga-Halle in Unterhaching fand anlässlich des chinesischen Neujahrs das mittlerweile zweite interkulturelle Frühlingsfest statt. Bei der Veranstaltung kamen 350 Menschen mit chinesischer, indischer, türkischer und bayerischer Herkunft zusammen, um sich bei einem internationalen Büfett aus mitgebrachten Speisen und einem vielfältigen Bühnenprogramm auszutauschen.

Die Auswahl der Gruppen ist auf die Kontakte einer der Hauptorganisatorinnen zurückzuführen: Wenping Tang lebt schon lange in Unterhaching und wollte seit Jahren verschiedene Kulturen zusammenbringen. Am liebsten würde sie noch mehr Nationalitäten bei ihrem Fest begrüßen. "Wenn man nur nebeneinander her lebt, versteht man seine Mitmenschen nicht", sagt die promovierte Sprachwissenschaftlerin.

Als 2019 das erste Frühlingsfest in Unterhaching stattfand, schloss sich die gebürtige Chinesin mit der Gemeinderätin Inci Ahmad, die aus der Türkei stammt, zusammen. Die SPD-Politikerin macht sich ebenfalls seit Jahren mit dem Forum Begegnungen der Kulturen für den Austausch in Unterhaching stark.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: Mahlzeit
:Der König auf dem Campus

Speck, Essiggurke, rauchige Barbecue-Soße und ein Spiegelei machen den Burger im Casino der Universität der Bundeswehr zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: