Starkbierfest:Derblecken mit Bart

Lesezeit: 2 min

Herbert Baur schlüpft in die Rolle von Bürgermeister Greulich

Von Irmengard Gnau, Ismaning

Vor dem Auftritt des Fastenredners und der Singspieler auf dem Münchner Nockherberg werden die bayerischen Politiker oft gefragt, ob sie sich denn bereits ein wenig vor einer öffentlichen Rüge fürchteten, was die meisten mehr oder weniger überzeugend von sich weisen. Ob unter den Ismaninger Kommunalpolitikern mancher langsam ins Schwitzen gerät, ist nicht klar. Für Herbert Baur und seine Mitstreiter jedenfalls beginnt jetzt die heiße Phase. An diesem Samstag, 23. März, bringen sie ihr Singspiel auf die Bühne, beim Starkbierfest der Freien Wählergemeinschaft im Bürgersaal. Wie bei der großen Schwesterveranstaltung auf dem Nockherberg muss sich die lokale Prominenz aus Politik und Ortsleben darauf einstellen, vor den etwa 400 Besuchern, die der Saal fasst, derbleckt zu werden.

Welches Thema sich die Autoren Baur und Konrad Schraufnagel heuer ausgesucht haben, wird vorher streng geheim gehalten. Auch in welcher Szenerie die Darsteller auftreten, erfährt das Publikum erst, wenn sich am Samstagabend der Vorhang hebt. An Inspiration, so viel verrät Baur, habe es den Autoren nicht gemangelt. "Wir können aus dem Vollen schöpfen, die Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik liefern genug Stoff", sagt der Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft. Das Stück wirft traditionell einen kritischen Blick auf Dinge, die in Ismaning aus Sicht der Singspielschreiber nicht so rund laufen.

Von den sechs Darstellern um Spielleiter Hans Christthaller junior sowie ihre Kollegen hinter der Bühne verlangen die kommenden Tage noch vollen Einsatz. Damit der Auftritt am Samstag so authentisch wie möglich gelingt, hat sich die Truppe bei einem professionellen Kostümverleih in Eggenfelden ausgestattet. Ganz so strenge Regeln wie in Oberammergau, wo für die anstehenden Passionsspiele ein allgemeines Haarschnittverbot ausgesprochen wurde, gelten für die Ismaninger nicht. Jeder Darsteller sei aber angewiesen, sich zu bemühen, dass er seine Figur entsprechend verkörpere, sagt Herbert Baur mit einem Augenzwinkern. Für ihn selbst ist das keine große Schwierigkeit: Zwei Wochen lang nicht rasieren - und er komme seiner Paraderolle als Ismanings Bürgermeister Alexander Greulich (SPD) bereits recht nahe. "Den Rest macht dann die Maskenbildnerin."

Nachdem beim Fest vor zwei Jahren der Biber, der in den Bächen zum Leidwesen vieler Ismaninger heimisch geworden ist, zum heimlichen Protagonisten des Singspiels avancierte, soll heuer das Ismaninger Bier eine zentrale Rolle im Stück spielen, wird kolportiert. Das wird freilich auch abseits der Bühne fließen. Vor und nach dem Singspiel komplettieren die Goaßlschnalzer, die Blasmusik sowie die Schuhplattlergruppen der örtlichen Trachtenvereine Stamm und d' Roaga Buam das Programm.

Das Starkbierfest der Freien Wählergemeinschaft am Samstag, 23. März, im Bürgersaal, Erich-Zeitler-Straße 2, in Ismaning beginnt um 19.30 Uhr. Einlass ist von 18.30 Uhr an. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB