bedeckt München 17°

Meine Woche:Oldtimer und Petticoat

Ist ein großer Fan der 1950er Jahre: die Oldtimer-Liebhaberin Claudia Geith.

(Foto: Claus Schunk)

Claudia Geith liebt die 1950er Jahre und pflegt deren Lebensgefühl. Am Sonntag nimmt sie am Oldtimer-Korso in Deisenhofen teil

Weniger Nierentisch und Goggomobil, mehr Petticoat und Rock 'n' Roll. Für Claudia Geith () sind die 50er Jahre nicht nur ein Zeitabschnitt, sondern eine Lebensart. Sie wird diesen Sonntag am Oldtimer-Korso des Straßenfests Deisenhofen teilnehmen, denn Geith ist stolze Besitzerin eines Buick LeSabre aus dem Jahr 1959. Es weht ein Hauch von Nostalgie, wenn sie von ihrem "Schätzchen" erzählt: glänzender tiefroter Lack, weißes Verdeck und fünfeinhalb Meter lang. "Das Modell hat weder elektrische Fensterheber noch eine Klimaanlage" - es ist schließlich ein Oldtimer, der laut Definition vor 30 Jahren für die Straßen zugelassen worden ist.

Voraussichtlich werden 20 Modelle von Oldtimer-Fahrern aus Oberhaching auf dem Straßenfest zu sehen sein. Darunter auch amerikanische Marken wie Ford Mustang oder Cadillac. "In der Oldtimer-Szene kennt man sich", sagt Claudia Geith. Auch sie war an der Idee beteiligt, den Korso mit anschließender Ausstellung beim Straßenfest zu veranstalten. Während andere Liebhaber ihre Liebhaberstücke glänzend polieren, ist bei Geiths Oldtimer buchstäblich "der Lack ab". Für ein Auto, das schon so viele Meilen unter der Haube hat, ist das Erneuern des Lacks nicht unüblich. Die Prozedur ist jedoch nicht zu unterschätzen, da sämtliche Ersatzteile aus den USA geliefert werden - und das kann dauern und etwas Geduld ist gefragt. Auch wenn Claudia Geith am Sonntag gerne ihren rot-weißen Flitzer vorgefahren hätte, ist für Ersatz gesorgt. Oldtimer-Freunde des "Reminiscents Car Club" helfen einander aus und so reiht sich Geith mit einem geliehenen babyblauen Buick Invicta, ebenfalls Jahrgang 1959, in den Korso ein.

Woher kommt diese Leidenschaft für Oldtimer aus den 1950er Jahren? Die Antwort fällt Claudia Geith nicht schwer, sie lebt und liebt die diese Zeit: "Für mich waren die 50er immer meine Welt". Geith erinnert sich noch genau an die Plattensammlung ihres Vaters, darunter Schellackplatten von Glenn Miller und Benny Goodman. Auch im Alltag bringt die Sekretärin des Oberhachinger Bürgermeisters Stefan Schelle einen Hauch Retro mit ins Büro. Manchmal im klassischen Hosenanzug und Perlenschmuck, manchmal im Petticoat-Kleid mit Kirschenmuster. Nach ein bisschen Übung sitze mittlerweile auch die Haartolle, freut sich Claudia Geith.

Zweimal Liebe auf den ersten Blick. Es könnte der Titel einer Liebeskomödie aus den 50ern sein, ist aber die Geschichte, wie sie 2011 zum ersten Mal ihren Buick LeSabre sah. Sie verliebte sich sofort in das Auto, das einem Freund gehörte. Vier Jahre später verliebte sich Geith erneut: dieses Mal in den Mann, der nun im Auto sitzt, Hans Eisenhut. Bis Oktober soll der Oldtimer fahrbereit sein, dann steht die nächste Hochzeitsfahrt an.